Ex-HSV-Profi Son: Liebeserklärung an Hamburg

Von 2008 bis 2013 spielte Heung Min Son für den HSV, über Bayer Leverkusen landete er bei Tottenham Hotspur und im Nationalteam Südkoreas, das bei der WM in Russland in der Vorrunde unter anderem auf Deutschland trifft. Im „Abendblatt“ blickte der 25-jährige Angreifer auf seine Anfänge zurück. „Vor allem Hamburg wurde meine zweite Heimat. In Leverkusen habe ich auch gerne gespielt und gewohnt, aber Hamburg ist noch immer eine ganz besondere Stadt für mich“, sagte Son, der seine Zeit im Internat des Vereins so beschrieb: „Für mich ging es immer nur um Fußball. Ich lebe Fußball, ich atme Fußball, ich träume von Fußball. Das war auch schon so, als ich noch im HSV-Internat in Norderstedt war. Als die Jungs nachmittags Tischtennis gespielt haben, bin ich mit dem Ball auf den Platz gegangen, um meine Schusstechnik zu trainieren. Irgendwann haben sie mir gesagt, dass ich auch mal vom Fußball abschalten müsste. Dann habe ich heimlich weitertrainiert.“