Ex-HSV-Profi Ben-Hatira sieht viel Qualität im Kader der Tunesier

Erstmals seit zwölf Jahren ist Tunesien wieder bei einer Fußball-Weltmeisterschaft vertreten. In der Gruppe G treffen die Nordafrikaner in der Vorrunde auf England, Belgien und Panama. Ex-HSV-Profi Änis Ben-Hatira wurde für den Kader der Tunesier nicht berücksichtigt. Dennoch blickt er optimistisch auf das Turnier. Der 29-Jähirge sagt:  „Dass man nach zwölf Jahren mal wieder dabei ist, ist schon top. Der Kader ist nicht schlecht, wir haben von der Qualität her ein gutes Aufgebot.“ Und weiter: „Ich gehe nicht davon aus, dass die Mannschaft jetzt von allen Teams weggeschossen wird. Aber es ist noch viel Entwicklungspotenzial da.“