Hannovers Manager Heldt: So ist der Stand bei Wood

In einer Woche startet der HSV in die Vorbereitung, dann wird Bobby Wood definitiv nicht dabei sein. Weil er mit dem US-Team auf Länderspielreise war, erhält der Angreifer Sonderurlaub. Sowohl Wood als auch Sportvorstand Ralf Becker sind daran interessiert, sich in diesem Sommer zu trennen. Mit Hannover 96 steht ein Interessent parat, allerdings wollen die Niedersachsen den Hamburger Zwei-Tore-Stürmer der Abstiegssaison nur mit Kaufoption leihen. Der HSV dagegen ist auf einen Verkauf aus, fordert drei Millionen Euro. Hannovers Sportvorstand Horst Heldt ist noch zuversichtlich, versicherte: „Es ist nach wie vor offen.“