So hinterlassen Sakais Japaner die Kabine nach dem WM-Aus

In einem dramatischen Achtelfinale schied Japan durch ein Last-Minute-Tor gegen Belgien (2:3) aus der WM aus. Doch ihre Wut darüber ließen sich HSV-Kapitän Gotoku Sakai und Co. nach dem Abpfiff nicht anmerken. Keine verschwitzten Trikots oder leere Getränkeflaschen in der auf dem Boden, ganz im Gegenteil, sie verließen das Stadion in Rostow am Don als Saubermänner. Eine FIFA-Mitarbeiterin veröffentlichte ein Foto des Umkleideraums und schrieb dazu: „Sie haben sich bei den Fans bedankt, alles aufgeräumt, mit den Medienvertretern gesprochen und sogar einen Gruß mit ‚Danke‘ auf russisch hinterlassen. Was für ein Beispiel für alle Teams. Es war ein Privileg, mit ihnen zu arbeiten.“