Kostic hätte in Sandhausen dabei sein sollen

Wechsel-Kandidat Filip Kostic fehlte in Sandhausen – und zwar auf eigenen Wunsch. „Es war angedacht, ihn mitzunehmen“, so Trainer Christian Titz. „Aber Filip hat uns dann gesagt, dass er Gespräche führen möchte.“ Denn nachdem der Serbe schon Wolfsburg und Premier-League-Klub Burnley absagte, gerät er langsam unter Druck. „Wenn ein Spieler nicht spielen möchte, macht es keinen Sinn“, so HSV-Sportvorstand Ralf Becker.