Schon wieder! Pyro-Strafe für den HSV

Das Sportgericht des DFB hat den HSV wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans erneut mit einer Geldstrafe belegt. Die Hanseaten 4200 Euro berappen. Sie haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtsgültig. Mit Beginn des Pokalspiels beim TuS Erndtebrück am 18. August seien im Gästebereich fünf Rauchbomben abgebrannt worden, woraufhin die Partie für rund 45 Sekunden unterbrochen werden musste, hieß es in der DFB-Mitteilung zur Begründung. Darüber hinaus habe in der 86. Minute im HSV-Block ein bengalisches Feuer gebrannt.