Kult-Fan „Helm-Peter“ legt sich mit Titz-Kritikern an

Sportvorstand Ralf Becker hat vor dem Gastspiel in Darmstadt am Freitag mächtig Druck aufgebaut, nach drei Spielen in Folge ohne Sieg fordert er ein Erfolgserlebnis und verweigert ein klares Bekenntnis zu Christian Titz. Ein Großteil der Anhänger steht voll hinter dem HSV-Coach, dem Kult-Fan „Helm-Peter“ Dietz nun auf seinem Youtube-Kanal Mut zuspricht und auf die Kritiker losgeht. „Ich möchte mal was zur Trainer-Diskussion sagen: Das geht mir auf den Sack! Titz ist für mich ein sehr guter Trainer. Alle haben geschrien: ‚Wir wollen ihn behalten!‘ Und jetzt wird er schlecht gemacht. Das teile ich nicht und das mache ich auch nicht mit. Was Titz kann, das hat er schon bewiesen. Der Mann weiß genau was läuft beim Fußball, der lässt sich Gott sei Dank nicht viel erzählen. Er hat dem Volkspark wieder ein Image verpasst, kein schlechtes, sondern ein gutes. Er wird auch wieder in die Spur kommen, davon bin ich felsenfest überzeugt“, sagte „Helm-Peter“ Dietz, der im Falle einer Pleite Böses ahnt: „Aber wir kennen die Gesetze: Keine Punkte, dann bist du weg von der Platte, in Hamburg ist das ja extrem.“ Dass Titz von Teilen der Medien hart attackiert wird, macht den Kult-Fan wütend: „Wenn die Medien in Hamburg sich nicht beruhigen können und alles schlechtreden wollen, was Titz macht, dann müssen sie das machen, aber ich akzeptiere das nicht. Da sind Leute bei, die schreiben was, die noch nie gegen den Ball getreten haben. Immer wieder das Negative, das kotzt mich an.“