HSV-Sieg soll für Stabilität und Sicherheit sorgen

Es wirkt so, als würde zwischen Trainer Christian Titz sowie den Vorständen Bernd Hoffmann und Ralf Becker nach drei Spielen in Folge ohne Sieg Eiszeit herrschen. Der HSV-Coach verweigerte heute jeden Kommentar zu seiner Situation, er stellte aber fest, dass das Profigeschäft generell harten Regeln unterliege. „Fußball und Geduld sind immer zwei ganz schwierige Faktoren, weil man letztendlich immer vom Ergebnis abhängig ist. Die Entwicklung des Fußballs in den letzten Jahren zeigt, dass sofort eine gewisse Unzufriedenheit entsteht, wenn Mannschaften mal zwei oder drei Spiele nicht gewinnen. Das sind Dinge, die kommen im Fußball vor“, sagte Titz und betonte: „Aus meiner Sicht ist es völlig normal, dass unsere junge Mannschaft erst mal zusammenwachsen muss. Daher ist es ganz wichtig, dass wir das Spiel in Darmstadt für uns entscheiden, denn das gibt dann eine gewisse Stabilität und Sicherheit.“