Pyro beim Derby: HSV muss 2250 Euro zahlen

Und wieder muss der HSV blechen: Für das Fehlverhalten seiner Anhänger beim Stadtderby gegen den FC St. Pauli muss der Klub 2250 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Einzelrichterverfahren. Wie der DFB am Donnerstag mitteilte, wurden beim Derby am 30. September im Zuschauerbereich des HSV insgesamt fünf Bengalische Feuer abgebrannt. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt. Es ist damit rechtskräftig. Nach den Vorkommnissen beim Pokalspiel des HSV am Dienstag beim SV Wehen Wiesbaden (3:0) läuft ein weiteres Ermittlungsverfahren beim DFB-Kontrollausschuss. Die Zweitrundenpartie hatte kurz vor dem Abbruch gestanden, nachdem im Hamburger Fanblock wiederholt Pyrotechnik gezündet worden war.