Köln setzt auf Doppelspitze gegen den HSV

Kölns Trainer Markus Anfang erwägt im Topspiel der 2. Bundesliga am Montag beim HSV den erstmaligen Einsatz einer Doppelspitze. „Wir haben die Möglichkeit, mit zwei Stürmern zu spielen“, sagte Anfang, der seit seinem Amtsantritt im Sommer noch nie auf diese taktische Variante bei Anpfiff zurückgriff, am Freitag. Im Pokalspiel gegen Schalke (5:6 im Elfmeterschießen) hatte Anfang den bereits 13 Mal erfolgreichen Torjäger Simon Terodde aus Gründen der Belastungssteuerung zunächst auf der Bank gelassen und dafür Jhon Cordoba aufgeboten. Der Kolumbianer überzeugte und erzielte das 1:0. „Jhon hat gezeigt, dass er in der Lage ist, von Anfang an zu spielen“, sagte Anfang: „Es ist gut, wenn sich nicht immer alles auf Simon konzentriert.“ Das Spiel gegen den HSV sei „kein Duell wie jedes andere“ in der 2. Liga: „Es wäre schöner, wenn es in der ersten stattfinden würde.“