Mit elf Jahren zog Hwang zu Hause aus

Das klingt nach einer nicht ganz unbeschwerten Kindheit. HSV-Stürmer Hee-Chan Hwang hat im Interview mit dem Vereinsmagazin „HSV Live“ offenbart, dass er schon mit elf Jahren zu Hause ausgezogen ist, um seinen Traum vom Profi-Fußball zu verwirklichen. „In meiner Kindheit hat sich 24 Stunden am Tag alles nur um Fußball gedreht. Deshalb bin ich bereits im Alter von elf Jahren auf ein Fußballinternat in Pohang gegangen. In Südkorea ist es so üblich, dass man anstatt in die Schule zu gehen ein Internat besucht und dort auch wohnt. Das Fußballinternat in Pohang war allerdings mehr als 400 Kilometer von meiner Heimat und meiner Familie entfernt, was es zusätzlich erschwert hat“, erzählt Hwang. „Gerade zu Beginn hatte ich großes Heimweh. Ich habe besonders meinen Großvater und meine Großmutter vermisst. Doch für mein großes Ziel musste ich diesen Weg einschlagen und habe mich umso stärker auf den Fußball konzentriert. Besonders in den schweren Momenten habe ich mir dann gesagt: Wenn ich schon an den Wochentagen nicht nach Hause kann, dann ist der Fußball voll und ganz mein Leben.“