So schwärmt Bates in der Heimat vom HSV

Gegen Köln war er gesperrt, ansonsten ist David Bates (22) beim HSV bislang Stammspieler – und total glücklich! „Ich hätte in Schottland bleiben können, ich hätte nach England gehen können. Aber man bekommt nicht oft die Chance, sich einem Verein dieser Größe anzuschließen“, sagte der von den Glasgow Rangers nach Hamburg gewechselte Verteidiger in der heimischen „Daily Mail“. „Die Leute zu Hause wissen nicht, wie groß dieser Klub ist. Nach Deutschland zu kommen war eines der besten Dinge, die ich je gemacht habe.“ Bates weiß die Unterstützung der Trainer sehr zu schätzen. „Die Leute sagten immer, ich sei nicht gut auf dem Ball. Nun, ich bin jetzt besser am Ball. Wir sind hier immer am Ball. Ich habe unter dem ehemaligen Trainer Christian Titz Dinge gelernt, an die sie in Schottland gar nicht denken. Der neue Coach Hannes Wolf teilt mir auch seine eigenen Ideen mit – und die sind völlig anders, als man sie von zu Hause kennt. Als Spieler bin ich schon weit gekommen. Fußball habe ich noch nie so genossen wie hier.“