Das sagt Lasogga über sein Verhältnis zu Titz

Unter Hannes Wolf ist Pierre-Michel Lasogga der Mann der Stunde. Nun hat der Torjäger über sein Verhältnis zu Ex-Trainer Christian Titz gesprochen. „Als Typen und Menschen hat er mich sehr geschätzt, wollte eben nur anders spielen lassen“, sagte Lasogga der „Sport Bild“. „Mein Job ist es, Tore zu schießen. Das habe ich getan. Leider hat das nicht gereicht. Ich bin ein Strafraumstürmer. Den wollte er nicht. Das hat in der 2. Liga nicht gut funktioniert.“ Zu seinen Zielen sagte Lasogga: „Meine Mutter glaubt an 20 Tore, meine Freundin sogar an 30 inklusive DFB-Pokal. Ich selbst setze mir immer als erstes Ziel, zweistellig zu treffen. Der Rest ist Bonus. Wenn aber die Zahlen, die in meiner Familie kursieren, eintreffen, wäre ich sehr glücklich.“