Trainer lobt Joker Moritz

Obwohl er ein Wunschspieler von Christian Titz gewesen ist, konnte sich Christoph Moritz unter ihm nicht so recht durchsetzen (ein Startelf-Einsatz, fünf Mal Joker). Der 28-Jährige half sogar in der Regionalliga aus, um sich Spielpraxis zu holen. Neu-Trainer Hannes Wolf brachte den Mittelfeld-Routinier nun gegen Köln in der 82. Minute für Holtby ins Spiel und hatte anschließend ein Lob für Moritz parat: „Wir haben nicht nur elf Spieler, sondern auch die Jungs dahinter, die sehr gut trainiert haben. Wir brauchen diesen Konkurrenzdruck. Christoph Moritz hatte gestern zum Beispiel eine gute Einwechslung. Er hat super fußballerische Lösungen gehabt.“ Allgemein sagte Wolf zum Personal: „Wir müssen von Spiel zu Spiel entscheiden, wer dann in der Startelf steht. Wir wollen insgesamt nicht wild durcheinander würfeln, hatten bisher aber auch noch keine echte Englische Woche, so dass wir aus Belastungsgründen keinen Anlass für eine Rotation gesehen haben.“

Foto: Witters