Zweieinhalb Stunden vor dem Spiel der Profis steht auch für die U19 des HSV ein enorm wichtiges Spiel an. Um 13 Uhr spielt die Mannschaft von Trainer Daniel Petrowsky bei Werder Bremen um die Nord-Meisterschaft und den damit verbundenen Einzug ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Vor dem letzten Spieltag hat der HSV einen Punkt Vorsprung vor Hertha BSC und Werder. Gut möglich ist daher, dass erneut Fiete Arp bei der U19 aushilft. „Wir wollen schon, dass die A-Jugend ins Halbfinale einzieht und werden uns da gemeinsam mit ihm und dem Trainer in dieser Woche hinsetzen, um zu schauen, was das Beste ist“, sagte Trainer Christian Titz, der sich aber nicht festlegen wollte, ob es wahrscheinlicher sei, dass Arp für die Profis oder für die U19 aufläuft. „Beides ist vorstellbar.“ Dass Arp am vergangenen Sonntag beim 0:3 der U19 gegen Dynamo Dresden ausgeholfen hatte, habe mehrere Gründe gehabt. „Zum einen hatte er noch Abiturprüfungen, zum anderen ging es darum, dass er Spielpraxis bekommt“, sagte Titz. „Er ist ein junger Spieler und braucht Spielpraxis. Wenn er bei uns nicht die Einsatzzeit bekommt, dann soll er in der U19 oder in der U21 spielen.“

Nicht nur für die Profis geht es heute um alles. Auf der Wolfgang-Meyer-Sportanlage steht für die U19 des HSV das wichtigste Spiel der bisherigen Saison an. Der Tabellenführer empfängt um 13 Uhr Hertha BSC. Die Berliner liegen in der Tabelle nur einen Punkt hinter den Hamburgern und wollen offenbar alles dafür tun, den HSV zu stürzen. Palko Dardai, Julius Kade und Florian Baak, die allesamt dem Profi-Kader angehören, sollen für die A-Jugend auflaufen. Im Falle eines Unentschiedens könnte übrigens Werder Bremen in den Titelkampf noch eingreifen. Die Bremer liegen als Tabellendritter vier Punkte hinter dem HSV.

Die U19 des HSV hat sich am 21. Spieltag der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost mit einem 2:2 (2:2) bei Union Berlin zufriedengeben müssen. Alle vier Tore fielen in der ersten Halbzeit. Der HSV geriet durch zwei Tore von Anthony Roczen (5./25.) mit 0:1 und 1:2 in Rückstand. Tobias Fagerström (21.) und Marco Drawz (39.), der bereits sein elftes Saisontor erzielte, sicherten zumindest das Unentschieden für die Mannschaft von Trainer Daniel Petrowsky, die die Tabelle souverän anführt. Am kommenden Sonnabend (13 Uhr) muss die U19 zum Tabellenzweiten Hertha BSC.