Die U19 des HSV hat sich in der Junioren-Bundesliga mühelos gegen Schlusslicht Chemnitzer FC mit 5:0 (1:0) durchgesetzt und die Spitzenposition gefestigt. Die Tore für das Team von Trainer Daniel Petrowsky erzielten Marco Drawz (17.), Tobias Fagerström (48., 57.), Aaron Opoku (67.) und Ogechika Heil (80.).

Eigentlich ist Fiete Arp ja noch Teil des U19-Teams des HSV. Wegen seiner Berufung zu den Profis kann der 17-Jährige sein Team aber derzeit nur emotional unterstützen. Das tat Fiete heute: Er feuerte seine Jungs beim 2:0-Sieg in der A-Junioren-Bundesliga gegen Holstein Kiel im Volkspark an. Erolind Krasniqi und Josha Vagnoman erzielten die Treffer. Die U19 bleibt damit Tabellenführer. Wegen einer Verletzung und seiner Reise zur U17-WM nach Indien hat Fiete übrigens erst drei Saisonspiele bei den A-Junioren absolviert – dennoch steht er bei sieben Saisontoren.

Fiete Arp (M.) schaut sich das Spiel seiner U19 gegen Kiel an. (Foto: Patrick Sun/MOPO)

Die U19 des HSV schlägt Hannover 96 souverän mit 5:1 (3:0) und steht an der Spitze der A-Junioren-Bundesliga. Stürmer Fiete Arp erzielte in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick in nur 16 (!) Minuten und insgesamt vier Treffer! Drawz verwandelte zudem einen Elfmeter.

Beim 40. Internationalen U19-Turnier im westfälischen Stemwede haben die A-Junioren des HSV das Finale erreicht. In der Vorschlussrunde setzte sich das Team von Daniel Petrowsky nach Elfmeterschießen gegen den Nachwuchs des dänischen Spitzenklubs FC Kopenhagen durch. In der Gruppenphase gab es unter anderem Siege gegen den FC Liverpool, Galatasaray Istanbul und deb VfB Stuttgart. Im Endspiel (18 Uhr) treffen die Hamburger auf Red Bull Brasil.

Was für ein starker Auftritt der A-Junioren des HSV! Bei einem internationalen Turnier im westfälischen Stemwede hat das Team von Trainer Daniel Petrowsky durch Siege über den FC Liverpool (1:0), Galatasaray Istanbul (3:2) und den VfB Stuttgart (2:0) sowie ein Remis gegen SV Rödinghausen (0:0) den Gruppensieg gefeiert. Im Halbfinale treffen die Hamburger morgen auf den FC Kopenhagen. Das zweite Vorschlussrundenspiel bestreiten Rödinghausen und Titelverteidiger Red Bull Brasil.