Nach verheißungsvollen ersten Auftritten blieb Fiete Arp zuletzt weit hinter den zugegeben hohen Erwartungen zurück. Heute in Stuttgart muss sich das Sturm-Juwel wohl mit der Joker-Rolle begnügen. Trainer Christian Titz will behutsam mit ihm umgehen: „Wir sprechen hier von einem 18-jährigen jungen Mann und einer besonderen Lebenssituation, die bei ihm eingetreten ist. Das gibt es ganz selten, dass jemand in diesem Alter in den Profikader hochrückt, Angebote von anderen Vereinen erhält und parallel noch das Abitur abschließt. Dass dabei auch schnell Überforderung entstehen kann, ist ganz normal. Wir begleiten ihn dabei und lassen ihn in Ruhe machen. Seine Entwicklung ist trotz dieser Dinge absolut zufriedenstellend.“

Christian Titz hat nach der Trainings-Einheit am Montag bestätigt, dass Fiete Arp wegen der Vorbereitungen auf seine Abi-Prüfungen nicht am Training teilnehmen konnte. „Er hat heute den ganzen Tag Schulverpflichtungen.Wir haben da vollstes Verständnis. Es ist wichtig, dass er sich jetzt darauf konzentrieren kann“, zeigte der Trainer Verständnis. Die Trainingsbedingungen passe er für den 18-Jährigen an. Titz lobte: „Der Junge ist sehr klar und sehr weit in seiner Entwicklung. Für diese Doppelbelastung bewegt er sich sehr stabil.“ Arp könne darauf hoffen, auch in Stuttgart in der Startelf zu stehen. „Wenn er gut trainiert und stärker als sein Konkurrent, dann wird er auch den Vorzug erhalten“, sagte Titz.

Neben dem Abstiegskampf muss Top-Talent Fiete Arp zurzeit auch noch den Abi-Stress bewältigen. Aktuell muss er sich auf die Vorprüfung in Deutsch vorbereiten. Eine Gedichtinterpretation steht an. „Ich denke, das bekomme ich hin“, sagt das HSV-Juwel. „Bei Fragen kann ich vorher auch jederzeit meine Mitschüler ansprechen.“ Arps Prüfungsfächer sind Deutsch, Mathe, Sport und Religion. Die abschließenden Abi-Prüfungen muss er im Mai ablegen.