Am kommenden Freitag ab 20.05 Uhr berichtet HSV-Trainer Markus Gisdol bei „NDR 90,3“ in der Sendung „Treffpunkt Hamburg / Das Stadtgespräch“ über seine Pläne mit der Mannschaft und den Alltag in Hamburg. Dann erzählt der 47-jährige auch diese lustige Anekdote: „Als ich mir ein Fahrrad gekauft hatte, bin ich an der Alster entlanggefahren und habe nicht gemerkt, dass man da nicht fahren darf. Ein älterer Herr kam zu mir und sagte: ‚Steigen Sie ab!‘ Da habe ich mich daran erinnert, dass ich eine Woche zuvor eine Karikatur gesehen hatte, auch mit einem Fahrradfahrer, dem gesagt wurde, er solle absteigen und derjenige antwortete dann: ‚Ich kann nicht absteigen, ich bin vom HSV.‘ Und in dem Moment habe ich dann tatsächlich zu dem älteren Herren gesagt: ‚Ich kann nicht absteigen, ich bin der HSV-Trainer. Wir steigen niemals ab.‘ Das war eine lustige Geschichte, weil wir danach beide gelacht haben.“

HSV-Trainer Markus Gisdol setzt auf Eigenverantwortung. Die für 10 Uhr geplante Einheit sagte er ab, stattdessen überließ der Coach seinen Profis selbst die Wahl der Laufstrecke. Mergim Mavraj und Kyriakos Papadopoulos trafen sich an der Alster, dort waren zum Beispiel auch Lewis Holtby, Nicolai Müller, Aaron Hunt und Walace unterwegs. Kapitän Gotoku Sakai hetzte durch den Volkspark. Am Nachmittag geht’s dann gemeinsam nach Neumünster zum Härtetest gegen Zweitliga-Aufsteiger Holstein Kiel.

Auf dem Fahhrrad kann man Hamburg gut erkunden. Das dachten sich heute wohl auch Michael Gregoritsch und seine Freundin Melanie. Gemeinsam wurde am Vormittag um die Alster geradelt. Auf Instagram gab es das Beweisfoto. Übrigens: In den vorläufigen EM-Kader hat es der Österreicher nicht geschafft. Allerdings steht er auf Abruf, darf also weiter hoffen.