Mit Fiete Arp und Tatsuya Ito haben es diese Saison gleich zwei Nachwuchs-Kräfte in den Profi-Kader geschafft. Doch das soll laut Bernhard Peters nur der Anfang sein. Der Nachwuchs-Boss sagte auf hsv.de: „Mit Stephan Ambrosius, Patric Pfeiffer, Josha Vagnoman, Tobias Knost, Marco Drawz oder auch Lenny Borges kommen sehr vielversprechende Spieler nach. Die müssen nur alle schön auf dem Teppich bleiben.“ Zu den Zielen sagte Peters: „Wir müssen den Konkurrenzdruck auf einzelne Positionen im Bundesligakader über unsere Perspektivspieler erhöhen. Wir sollten mittelfristig auch anstreben, mit der U21 in der 3. Liga zu spielen und mit der U17 und U19 in ein Halbfinale oder Endspiel einer deutschen Meisterschaft einzuziehen.“

Da ist doch noch der Ausgleich! In der Nachspielzeit erzielt Stephan Ambrosius das 1:1 für die U21 des HSV gegen den Tabellenzweiten Weiche Flensburg. Wenig später folgt der Abpfiff. Die Rothöschen sind damit Regionalliga-Herbstmeister. Der bullige Innenverteidiger Ambrosius (18) war über ein Jahr mit einer Rückenverletzung ausgefallen, kämpfte sich erst in der vergangenen Rückrunde 2017 wieder in die Stammformation der U19. Seit diesem Sommer legt der Abwehrmann in der Regionalliga los. Für HSV-Talente-Manager Marinus Bester ein fester Kandidat für die Bundesliga: „Stephan tut seinen Gegenspielern weh und verschafft sich auf dem Platz sofort Respekt. Er ist handlungsschnell, zweikampfstark und hat eine sagenhafte Einstellung.“

HSV-Held Stephan Ambrosius (r.) beim Spiel gegen Weiche Flensburg (Foto: Witters)

Der HSV absolviert heute um 16.30 Uhr ein Testspiel im Volkspark gegen den Hamburger Oberligisten SV Curslack-Neuengamme. Es gibt für Fans allerdings keinen öffentlichen Zugang. Hier bei HSV24 gibt es aber alle Infos zum Spiel. So startet die Gisdol-Elf:

Mickel, Diekmeier, Santos, Ambrosius, Knost, Hahn, Walace, Waldschmidt, Schipplock, Jung Ito

Auf der Bank: Pollersbeck, Vagnoman, Jatta, Drawz und Köhlert

Der Kader ist in der Länderspielpause dünn besetzt, daher hat Markus Gisdol auch heute wieder einige Nachwuchsspieler zum Profitraining eingeladen. Auf dem Platz dabei sind Mats Köhlert (19, Linksaußen), Stephan Ambrosius (18, Innenverteidiger), Tobias Knost (17, Rechtsverteidiger), Marco Drawz (18, Stürmer) und Josha Vagnoman (16, Rechtsverteidiger), der zuletzt bei der U17-WM in Indien gemeinsam mit Fiete Arp (17) zum Einsatz gekommen war.

Mit Fiete Arp (17) und Tatsuya Ito (20) haben beim HSV zuletzt zwei Youngster für positve Momente gesorgt. Auch Vasilije Janjicic (18) ist zurück beim Team. Schafft bald noch ein Nachwuchs-Ass den Sprung? Neben den Profis nahmen heute auch mal wieder die beiden erst 18 Jahre alten Talente Patric Pfeiffer aus der U19 und Stephan Ambrosius aus der U21 (zwölf Regionalliga-Einsätze) an der Einheit unter Leitung von Markus Gisdol teil. Beide haben ihre Stärken in der Defensive. Für den aktuellen Spieltags-Kader dürfte es für beide aber noch nicht reichen.

Patric Pfeiffer (Foto: Witters)

Stephan Ambrosius (Foto: Witters)

Der HSV hat mit fünf Nachwuchsspielern die Verträge verlängert. Sebastian Haut (21), in dieser Spielzeit 17 Mal Kapitän der U21, hat bis 2020 unterschrieben. Keeper Morten Behrens (20) bleibt bis 2018. Ein Jahr verlängert hat auch Stephan Ambrosius (18). Der Verteidiger rückt aus der U19 in die zweite Mannschaft auf. Das gilt ebenso für Defensiv-Akteur Patrick Storb (19). Nach oben aufrücken wird zudem Außenspieler Michael Kyeremeh (18), dessen Vertrag nun bis 2019 läuft. Alle Spieler starten am 19. Juni mit der U21 in die Saisonvorbereitung.

Zum Turniersieg hat er für die U19 des HSV im westfälischen Stemwede leider nicht gereicht, das Finale gegen Red Bull Brasil ging nach Elfmeterschießen verloren. Doch immerhin traten zwei A-Junioren des Liga-Dinos die Rückreise mit einem Pokal an: Jakob Golz, Sohn von Ex-HSV-Keeper Richard Golz, wurde als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet. Und Stephan Ambrosius erhielt die Trophäe für den besten Spieler der hochkarätig besetzten Veranstaltung.