In der Europa League war der ehemalige Hamburger Tolgay Arslan in der vergangenen Woche mit Besiktas Istanbul im Elfmeterschießen gegen Lyon ausgeschieden, in der türkischen Liga ist er weiter voll auf Meisterkurs. Am Montag gab es einen 3:2-Heimsieg gegen Adanaspor. Arslan bereitete die ersten beiden Tore vor. Besiktas führt die Tabelle mit sieben Punkten Vorsprung an.

Zwei frühere HSV-Profis dürfen weiter vom Triumph in der Europa League träumen: Heiko Westermann setzte sich mit Ajax im Halbfinale bei Schalke 04 durch, Marcelo Díaz mit Celta Vigo bei KRC Genk. Beide waren im Kader, kamen aber nicht zum Einsatz. Tolgay Arslan wurde für Besiktas Istanbul gegen Olympique Lyon immerhin eingewechselt, traf auch im Elfmeterschießen, schied aber mit seinem Team trotzdem im Viertelfinale aus.

Ein wundervolles Wochenende erlebte Tolgay Arslan in der Türkei – weil alle Konkurrenten im Kampf um den Titel Punkte einbüßten, der Ex-Hamburger aber mit Besiktas Istanbul 3:1 gegen Akhisar Belediyespor gewann. Kleiner Wermutstropfen, dass Arslan für die Europa League geschont wurde und diesmal nur auf der Bank saß. Schützenhilfe erhielt Besiktas von Tunay Torun und Kasimpasa, das Fenerbahce Istanbul ein 0:0 abtrotzte. Besiktas führt die Tabelle mit vier Zählern Vorsprung auf Istanbul Basaksehirspor an.

Die Europa League geht in ihre K.o.-Runden – und einige frühere HSV-Profis sind heute dabei. Um 19 Uhr gastiert Milan Badelj mit dem AC Florenz in Mönchengladbach, zeitgleich empfangen Marcelo Díaz und Celta Vigo Shakhtar Donzek. Auch Petr Jirácek (mit Sparta Prag bei FK Rostow) und Heung Min Son (mit Tottenham in Gent) sind am Start. Den Abschluss bildet ab 21.05 Uhr Tolgay Arslan, der mit Besiktas Istanbul beim israelischen Vertreter Hapoel Beer Sheva ran muss.

Der Eine fehlt noch verletzt, der Andere wurde nach 68 Minuten eingewechselt. Was Batuhan Altintas (vom HSV verliehen) und Tunay Torun (früher HSV-Profi) verbindet, ist die gemeinsame Freude. Mit Kasimpasa feiern sie den Einzug ins türkische Pokal-Viertelfinale, nachdem es heute zum 1:0 nach Verlängerung gegen Osmanlispor reichte. Ab 18.30 Uhr will es Tolgay Arslan den beiden gleich machen, empfängt mit Besiktas Istanbul den Lokalrivalen Fenerbahce.

Mit einem 2:0-Sieg im türkischen Pokal gegen Boluspor (2. Liga) haben sich Tolgay Arslan und Besiktas Istanbul in die Winterpause verabschiedet. Für den ehemaligen HSV-Profi geht es nun mit der Familie erst mal in den Kurzurlaub nach Dubai. Viel Zeit zum Entspannen bleibt allerdings nicht. Schon am 11. Januar geht es in der Türkei weiter.

 

Nachdem Ahmet Arslan beim HSV keinen neuen Vertrag erhalten hatte, freut sich der 22-Jährige auf die Zeit beim VfL Osnabrück. „Nach den Gesprächen mit Joe Enochs und Lothar Gans hatte ich direkt ein gutes Gefühl. Sie haben den Ausschlag für meinen Wechsel nach Osnabrück gegeben. Ich bin nun sehr gespannt, was mich hier erwartet und freue mich schon sehr auf die ersten Heimspiele im stimmungsgewaltigen Stadion. Ich hoffe, dass ich dem Team mit meinen Leistungen helfen und die Fans des VfL überzeugen kann.“

In 63 Spielen für die U23 in der Regionalliga Nord war Ahmet Arslan an 48 Toren als Schütze oder Vorbereiter beteiligt. Bei den Profis gelang dem Offensiv-Allrounder aber nicht der Durchbruch, lediglich ein Bundesliga-Einsatz steht bislang für den 22-Jährigen zu Buche. Der HSV sortierte ihn in diesem Sommer aus, doch Arslan hat bereits einen neuen Verein gefunden. Er spielt künftig in der 3. Liga für den VfL Osnabrück, unterschrieb bei den Niedersachsen einen Zwei-Jahres-Vertrag. 13346307_1424095244283107_5948813038815664814_o