Nahezu perfekt ist die Auflösung der Leihe von Arianit Ferati (20) mit Erzgebirge Aue. „Er wird im Winter zu unserer zweiten Mannschaft stoßen“, so HSV-Sportchef Jens Todt. „Häufig sind Leihgeschäfte für alle Beteiligten positiv, in diesem Fall war es leider nicht so. Es ist besser für Arianit, wenn er bei uns in der Regionalliga spielt als in Aue gar nicht zum Einsatz kommen.“ Ferati wechselte 2016 vom VfB Stuttgart zum HSV, spielte zunächst auf Leihbasis für Fortuna Düsseldorf. Nun kommt er erstmals wirklich zum HSV.

Batuhan Altintas stand kurz vor einem Wechsel zu Erzgebirge Aue, die Verantwortlichen des Zweitligisten waren am Dienstagmorgen sogar noch guter Hoffnung, dass der 21-Jährige im Laufe des Tages im Trainingslager in Österreich eintreffen würde. Doch nun droht der Transfer zu platzen, da Verein und Spieler in der Gehaltsfrage recht weit auseinanderliegen. Der HSV will den Vertrag mit dem Angreifer dennoch verlängern und ihn dann verleihen. Mehrere türkische Klubs sollen jetzt an Altintas dran sein.

Beim HSV und in Aue geht man fest davon aus, die letzten Details heute klären zu können. Geht alles glatt, wird Batuhan Altintas im Laufe des Tages in Feldkirchen (Österreich) eintreffen, um das Training bei Erzgebirge Aue aufzunehmen. Er wäre der zweite Hamburger Leihspieler, auch Arianit Ferati kickt in der kommenden Saison für den Zweitligisten.

Beim HSV hat er keine Chance, zumindest nicht in der kommende Saison. Doch so ganz wollen die Hamburger Verantwortlichen den türkischen Angreifer Batuhan Altintas offenbar noch nicht abschreiben. Wie „Bild“ berichtet, ist es ein Gedankenspiel, den bis 2018 gültigen Vertrag mit dem 21-Jährigen um ein Jahr zu verlängern und ihn an einen Zweitligisten zu verleihen. Mit Erzgebirge Aue werde schon darüber gesprochen, heißt es. Dort spielt in Arianit Ferati (19) bereits ein HSV-Talent.

Jetzt ist es beschlossen: Arianit Ferati (19) wird für die kommende Saison vom HSV an Zweitligist Erzgebirge Aue verliehen. In der vergangenen Spielzeit war der Mittelfeldspieler für  Fortuna Düsseldorf aktiv. Aues Präsident Helge Leonhardt: „Ferati ist ein junger talentierter Spieler und variabel einsetzbar. Er wird seine erfolgreiche Entwicklung in Aue fortsetzen, da bin ich mir sicher. Ich freue mich, dass Arianit sich für uns entschieden hat und danke auch dem HSV für die kooperative Zusammenarbeit.“ In Hamburg hat Ferati (kam 2016 aus Stuttgart) noch Vertrag bis 2020.

Im vergangenen Sommer investierte der HSV 800.000 Euro, um Mittelfeld-Talent Arianit Ferati vom VfB Stuttgart zu verpflichten und ihn dann direkt zu Fortuna Düsseldorf zu verleihen. Dort schaffte der 19-Jährige aber nicht den Durchbruch, kam nur auf 13 Einsätze. Gemeinsam mit den HSV-Bossen wurde der Entschluss gefasst, ein weiteres Leihgeschäft abzuschließen: Der Wechsel zu Erzgebirge Aue steht kurz bevor.

Im Werben um Abwehr-Juwel Felix Uduokhai von 1860 München erhält der HSV Konkurrenz von Zweitligist Erzgebirge Aue, wie Trainer Domenico Tedesco bei „Tag24“ bestätigte. „Das ist schon ein Spieler, mit dem ich mich beschäftige. Aber zwischen gern im Kader haben und tatsächlich im Kader stehen haben, das ist schon noch ein Unterschied“, sagte er. Dennoch macht sich der Aue-Coch Hoffnung: „Wir sind durchaus in der Lage, unsere Wunschspieler anzusprechen. Mehr als nein können sie oder ihre Berater nicht sagen“, so Tedesco, der betonte: „Wir sind in vielen Gesprächen schon weit. Es muss alles passen – und die Jungs müssen Bock auf Aue haben, auf unser Projekt. Sie müssen sich damit identifizieren.“ Uduokhai wurde in der Jugend des Klubs ausgebildet.

In der Tabelle geht für HSV-Leihspieler Matti Steinmann und Chemnitz nach oben und nach unten nicht mehr viel, dieses Spiel hätte man trotzdem gerne gewonnen. Am Ende gab es im Drittliga-Derby gegen Aue heute allerdings eine 0:2-Pleite. Steinmann spielte durch.