HSV-Boss Heribert Bruchhagen ist für 25 Jahre Mitgliedschaft beim Hamburger SV geehrt worden. Der 69-Jährige hat am Sonntag die silberne Ehrennadel und eine Ehrenurkunde für ein Vierteljahrhundert Mitgliedschaft im Verein erhalten. „Der HSV ist für mich seit meiner Jugend einer der besonderen Vereine in der Bundesliga. Als ich 1992 hier als Manager anfing, habe ich die HSV-Mitgliedschaft abgeschlossen und bin dem Verein treu geblieben“, sagte Bruchhagen, der im Dezember Dietmar Beiersdorfer an der Spitze des AG-Vorstands abgelöst hatte. „Es ist schön, dass mein Weg mich wieder hierher geführt hat und dass ich heute, 25 Jahre später, als HSV-Verantwortlicher diese Ehrennadel in Empfang nehmen kann.“ Bruchhagen erinnerte in dem Zusammenhang daran, dass der kürzlich 130 Jahre alte gewordene Traditionsverein Anfang der 1990er Jahre rund 5000 Mitglieder hatte. „Heute sind es mehr als 77 000! Ich freue mich sehr, ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein“, betonte Bruchhagen.

Ein toller Erfolg: HSV-Toptalent Fiete Arp (17) erhält die Fritz-Walter-Medaille in Gold (U17)! Die begehrteste Auszeichnung im deutschen Nachwuchsfußball wird am 4. September in Stuttgart am Nachmittag des WM-Qualifikationsspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Norwegen verliehen. Der DFB honoriert die Ausbildungsleistung und zahlt an die verantwortlichen Vereine für Gold 20.000 Euro. Arp erzielte bei der U17-Europameisterschaft in Kroatien sieben Tore in fünf Partien. In der vergangenen Saison der B-Junioren-Bundesliga brachte er es auf 26 Treffer in 23 Spielen. Bisherige Preisträger in Arps Altersklasse waren unter anderem Lars Bender, Mario Götze, Emre Can, Leon Goretzka und Timo Werner.