Sie schrauben am ganz großen Ding. Istanbul Basaksehir will in die Phalanx der großen Istanbuler Klubs einbrechen und seinen ersten Meistertitel gewinnen. Ein Ex-HSV-Star sorgte am Ostersonntag dafür, dass dieser Traum weiter lebt. Eljero Elia erzielte beim 2:1-Erfolg bei Akhisar Belediyespor das wichtige 1:1, damit liegt Basaksehir weiter nur einen Zähler hinter Spitzenreiter Galatasaray. Auf Rang drei folgt vier Zähler hinter „Gala“ Meister Besiktas Istanbul mit dem Ex-Hamburger Tolgay Arslan.

Die türkischen Zeitungen sind in dieser Woche voll mit Lobeshymnen auf einen Ex-HSV-Star. Eljero Elia hatte am Sonntag das Spitzenspiel der Süper Lig gegen Besiktas entschieden. Der Niederländer erzielte beim 1:0 das goldene Tor (28.) und wurde von zahlreichen Medien zum Spieler des Spieltags gekürt. Der 31-Jährige selbst fand sich übrigens auch ganz okay. „Ich habe in der ersten Halbzeit perfekt gespielt“, sagte Elia, dessen Tor einem Ex-Kollegen aus alten HSV-Zeiten geärgert hat. Tolgay Arslan hatte in der Startelf von Besiktas gespielt, wurde in der 60. Minute ausgewechselt.

Das wird ein hartes Stück Arbeit für zwei frühere HSV-Profis. Tunay Torun und Eljero Elia, die mit Basaksehir gerade türkischer „Wintermeister“ wurden, droht im Pokal ein verhältnismäßig frühes Aus. Heute verlor der Spitzenreiter sein Achtelfinal-Hinspiel bei Zweitligaklub Giresunspor 1:3. Torun spielte 90 Minuten lang durch, Elia fehlte im Aufgebot. Das Rückspiel steigt am 17. Januar.

Zwei Ex-Hamburger bleiben mit ihrem Team das Maß aller Dinge in der Türkei. Tunay Torun und Eljero Elia freuten sich heute über das 2:1 mit Istanbul Basaksehir bei Kasimpasa, gehen als Tabellenführer in die vierwöchige Winterpause. Torun wurde heute in der Schlussviertelstunde eingewechselt, Elia blieb diesmal auf der Bank.

Schon bald könnten Kindheitsträume wahr werden. Schon als Tunay Torun noch auf Wandsbeks Bolzplätzen kickte, träumte der Hamburger Jung von der Champions League. Nun fehlen ihm nur noch zwei Schritte, um sein Ziel zu erreichen. Heute Abend empfängt der Ex-HSV-Profi mit Basaksehir Istanbul den FC Sevilla zum Play-off-Hinspiel. Setzen sich die Türken gegen die Spanier durch, würden sie erstmals die Gruppenphase der Königsklasse erreichen.

Eigentlich hatte Jens Todt gehofft, den Kader vor der Abreise morgen ins Trainingslager nach Längenfeld komplett zu haben. Mittlerweile rechnet der HSV-Sportchef damit, den dringend gesuchten Innenverteidiger erst nach der Rückkehr aus Österreich am 1. August präsentieren zu können. Was Stefano Denswil betrifft, neben Germán Pezzella (Real Betis) der heißeste Kandidat, stecken die Hamburger in der Champions-League-Falle: Vor den Qualifikationsspielen zur Königsklasse am kommenden Mittwoch sowie am 2. August gegen Istanbul Başakşehir (mit den Ex-HSV-Profis Eljero Elia und Tunay Torun) lässt der belgische Meister FC Brügge den Niederländer Denswil nicht ziehen.