Seit Sommer ist Ex-HSV-Profi Raphael Wicky Trainer des FC Basel. Während es in der Champions League prima lief und die Schweizer des Achtelfinale erreichten (wo sie an Manchester City scheiterten), passt in der Meisterschaft nicht so viel zusammen. Nach dem heutigen 1:1 in Lausanne liegt der FCB 16 Zähler hinter Spitzenreiter Young Boys Bern – und das zwölf Partien vorm Saisonende. Nach acht Basler Meisterschaften in Erfolge wird die Schweiz wohl einen neuen Titelträger bekommen.

Mit Raphael Wicky ist ein Ex-HSV-Profi Trainer des Schweizer Meisters FC Basel – und führte den Klub ins Achtelfinale der Champions League. Nach der gerade vorgenommenen Auslosung steht auch der Gegner fest: Wicky bekommt es im Frühjahr mit Pep Guardiola und Manchester City zu tun, hat zuerst Heimrecht. Gutes Omen: Vor knapp vier Wochen bezwangen die Basler im St. Jakob-Park schon Manchester United mit 2:1.

Der HSV konkretisiert offenbar den Plan, den Schweizer Georg Heitz (46) als neuen Sportchef zu verpflichten. Die Zeitung „Blick“ zumindest vermeldet bereits: „Basel-Sportchef vor dem Abgang? Geheim-Gespräch mit dem HSV!“ In dem Artikel heißt es, dass Heitz nicht abgeneigt sei und ein erster lockerer Austausch schon stattgefunden habe.

In Hamburg wird Georg Heitz als Sportchef-Kandidat gehandelt. Die MOPO erreichte den Sportchef des FC Basel vor dem Champions-League-Gastspiel der Schweizer bei Paris St. Germain. Die Gelegenheit, für Aufklärung zu sorgen, schlug der 46-Jährige aus, zu den HSV-Gerüchten sagte Heitz lediglich: „Es liegt mir im Moment kein Angebot eines anderen Klubs vor.“

Bruno Labbadia musste beim HSV gehen, auch sein Vor-Vorgänger erlebte kein gutes Wochenende. Joe Zinnbauer war mit dem FC St. Gallen drauf und dran, dem FC Basel die ersten Punkte der Saison abzuknöpfen. Am Ende aber legte der Schweizer Liga-Primus per Doppelschlag zum 3:1 doch noch den Grundstein zum neunten Sieg im neunten Spiel.