Von 2009 bis 2012 kickte Muhamed Besic für den HSV, schaffte den Sprung aus der Jugend zu den Profis, setzte sich dort aber letztlich nicht durch. Erst unter Trainer Thomas Doll bei Ferencváros Budapest gelang dem Defensiv-Allrounder der Durchbruch. 2014 wechselte Besic für 4,8 Millionen Euro zum FC Everton, seither absolvierte er 56 Pflichtspiele, 37 davon in der Premier League. Trotz Vertrags bis 2021 steht der 25-jährige Nationalspieler Bosniens in diesem Winter zum Verkauf – und Berichten in seiner Heimat zu Folge auf der Einkaufsliste des HSV.

Das ist mal ein Zeichen: Der ehemalige Hamburger Muhamed Besic verlängert seinen ursprünglich bis 2019 auslaufenden Vertrag um zwei weitere Jahr bis zum 30. Juni 2021 beim FC Everton. Das teile der Premier-League-Klub jetzt mit. Der 23-Jährige war im Sommer 2014 für 4,8 Millionen Euro von Ferencvaros Budapest gekommen. Bei den „Toffees“ fühlt sich der Bosnier, der von 2009 bis 2012 beim HSV spielte (drei Bundesligaspiele), sichtlich wohl. Verletzungsbedingt kam Besic in dieser Saison allerdings erst in neun Pflichtspielen zum Einsatz. „Ich bin wirklich glücklich, meinen neuen Vertrag unterschrieben zu haben und werde damit weitermachen, hart zu arbeiten und mein Bestes zu geben“, wird Besic in einer Vereinsmitteilung zitiert.