Auf der Homepage des HSV hat Gideon Jung den 25. Spieltag getippt. Seine Prognose für das HSV-Spiel gegen Mainz: Hamburg gewinnt mit 2:1. Doch damit nicht genug. Laut Jung wird der HSV am Ende sogar der große Gewinner des Spieltags. Denn bei allen anderen Mannschaften im Tabellenkeller tippt der Defensiv-Allrounder Niederlagen. Köln verliert demnach 0:2 gegen Stuttgart, Bremen holt sich ein 1:2 in Gladbach ab und für Wolfsburg gibt es eine 0:2-Heimpleite gegen Leverkusen.

Beim Nordderby in Bremen war für Crash-Profi Vasilije Janjicic, der vor zehn Tagen angetrunken und ohne Führerschein einen Unfall verursacht hatte, kein Platz im HSV-Kader. Für das Spiel gegen Mainz darf er zumindest ein wenig wieder hoffen. Beim Mini-Rettercamp im Steigenberger Hotel Treudelberg ist der Schweizer dabei.

Vor einer Woche in Bremen war er schon dabei, verfolgte das Nordderby aber letztlich von der Tribüne. Nun hat Trainer Bernd Hollerbach dem 17-jährigen Josha Vagnoman das Kader-Debüt gegen Mainz 05 in Aussicht gestellt. „Er hat sich im Training angeboten und ist nah dran an der Mannschaft. Schon in Bremen wäre er im Kader gewesen, wenn Walace nach seinem Brasilien-Trip nicht zur Verfügung gestanden hätte“, sagte der HSV-Coach.

Der HSV hat den Abstiegs-Kracher bei Werder Bremen mit 0:1 (0:0) verloren. In der 86. Minute sorgte ein Eigentor von Rick van Drongelen, der von Ishak Belfodil bedrängt worden war, für die bittere Niederlage. Bitter: Bremens Angreifer Belfodil stand wohl hauchdünn im Abseits, wie Sky anhand einer Linie auflöste. Diese steht dem Video-Referee in Köln nicht zur Verfügung. Aber: Eine weitere Linie ließ auf gleiche Höhe schließen. Schwer aufzulösen…

In vier Spielen war Bernd Hollerbach bislang als HSV-Chefcoach verantwortlich, dabei wählte er zumindest für die Anfangsformation stets eine Dreier- bzw. Fünferkette in der Abwehr. Für das Derby in Bremen hat er andere Pläne. Hollerbach will auf eine Viererkette setzen. Mit dieser Startformation holte der HSV auch seine bislang vier Saisonsiege.

Für Bernd Hoffmann ist das Nordderby das erste HSV-Spiel als neuer Präsident. Natürlich ist er am Sonnabend in Bremen dabei. Vielleicht bringt er am Ende ja auch wieder Glück. Bei Hoffmanns erstem HSV-Spiel als Vorstandsvorsitzender hieß der Gegner Anfang Februar 2003 ebenfalls Bremen. Der HSV gewann durch ein Tor von Barbarez mit 1:0. Hoffmann: „Es wäre schön, wenn sich die Geschichte wiederholt.“