Unter unschönen Begleitumständen hatte Hakan Calahanoglu den HSV 2014 für eine Ablöse in Höhe von 14,5 Millionen Euro in Richtung Leverkusen verlassen. Vor der aktuellen Saison wechselte der Spielmacher für 22 Millionen Euro zum AC Mailand, wo der 23-Jährige noch einen Vertrag bis 2021 besitzt. Laut „Sport Bild“ arbeitet RB Leipzig nun daran, Calhanoglu im Sommer zurück in die Bundesliga zu holen. Sportdirektor Ralf Rangnick sei seit Monaten mit dem Deutsch-Türken in Kontakt. Die Roten Bullen müssten allerdings mindestens 25 Millionen Euro auf den Tisch legen.

In den vergangenen Jahren bediente sich Bayer Leverkusen immer wieder beim HSV. Der Werksklub schnappte sich mit Heung Min Son, Hakan Calhanoglu, Jonathan Tah und Levin Öztunali bereits vier Hamburger Top-Talente. Wie der „Kicker“ berichtet, könnte im kommenden Sommer ein weiterer Transfer von der Elbe an den Rhein geben: Bayer ist heiß auf Fiete Arp (18), dessen Vertrag beim HSV bis 2019 befristet ist.

Nach dem 1:1 in Italien zwischen den Ex-HSV-Profis Milan Badelj (AC Florenz) und Torschütze Hakan Calhanoglu (AC Mailand) strichen auch die weiteren früheren Hamburger in der Serie A Punkte ein. Valon Behrami siegte mit Udinese 2:1 in Bologna, sah dabei natürlich Gelb. Auch Jacopo Sala jubelte – über das 2:0 mit Sampdoria Genua gegen SPAL. Nur für einen Zähler reichte es für Tomás Rincón und den FC Turin beim 0:0 gegen den CFC Genua.

Bislang spielen Hakan Calhanoglu und der AC Mailand eine eher enttäuschende Saison – gestern Abend aber durften sich die Milan-Fans über ein Highlight freuen. Mit 1:0 nach Verlängerung gewannen Ex-HSV-Profi Calhanoglu und Co. das Pokal-Derby gegen Inter Mailand, zogen damit ins Halbfinale ein. Gegner dort ist Lazio Rom. Calhanoglu wurde gestern nach 73 Minuten eingewechselt.

Am ersten Spieltag der Gruppenphase der Europa League hat Heiko Westermann mit Austria Wien einen schwarzen Abend gegen den italienischen Topklub AC Mailand erlebt. Beim 1:5 (0:3) wurde der Ex-HSV-Kapitän von Trainer Thorsten Fink schon nach 42 Minuten ausgewechselt. Auf der anderen Seite brillierte Hakan Calhanoglu mit dem Führungstreffer und zwei weiteren Torvorlagen.

Jetzt hat Hakan Calhanoglu seinen Wechsel von Bayer Leverkusen zum AC Mailand offiziell bestätigt. Bei Instagram postete er ein Foto direkt vom Rollfeld vor einem Privat-Jet und schrieb dazu: „Off to Milan“. Die Italiener zahlen 22 Millionen Euro, 750.000 Euro gehen an Ex-Klub HSV, der zehn Prozent davon an den Karlsruher SC weiterreichen muss.

So ein Transfer im Profifußball kann schon ziemlich kompliziert sein. Weil Hakan Calhanoglu von Bayer Leverkusen mit einem Gewinn von 7,5 Millionen Euro (Einkauf: 14,5, Verkauf 22) an den AC Mailand abgegeben wird, erhält der HSV 750.000 Euro (zehn Prozent). Das handelte der damalige Sportchef Oliver Kreuzer im Sommer 2014 so aus. Allerdings hatte er laut eigener Aussage zwei Jahre zuvor auch mit dem Karlsruher SC eine zehnprozentige Beteiligung verabredet. 75.000 Euro der HSV-Provision gehen also an den Zweitliga-Absteiger. Manager dort: Oliver Kreuzer.