Im Fe­bru­ar wech­sel­te der brasilianische In­nen­ver­tei­di­ger Cléber für eine Ablöse in Höhe von zwei Millionen Euro in seine Heimat zum FC San­tos. Vereinbart wurde eine Zahlung in zwei Raten, doch bisher wartet der HSV vergeblich auf sein Geld. „San­tos ist säu­mig, so dass wir den Weg über die FIFA zur Si­che­rung un­se­rer Rech­te be­schrei­ten müs­sen“, sagte Vorstands-Boss Heribert Bruchhagen der „Bild“. Mittlerweile kommen sogar noch 250.000 Euro Strafzahlung hinzu.

Ex-HSV-Verteidiger Cléber Reis ist mit dem FC Coritiba in Brasilien auf dem besten Weg zum Klassenerhalt. Beim 1:0 gegen Flamengo Rio de Janeiro gab es das siebte Spiel in Folge ohne Niederlage. Cléber erzielte gegen Flamengo (mit dem Ex-Bremer Diego) das Siegtor. Drei Spieltage vor dem Saisonende haben Cléber und der FC Coritiba vier Punkte Abstand auf die Abstiegsränge.

Seit heute gibt es die neuen HSV-Trikots für die Saison 2017/18. Gleichzeitig wird in den Fanshops für mehr Platz gesorgt. Die alten Hemden müssen raus und sind teilweise zum Schnäppchenpreis zu haben. Im Arena-Shop sind zum Beispiel Trikots mit Cleber- oder Halilovic-Aufdruck für 35 Euro zu haben. 

Der Transfer wurde schon kurz nach dem Jahreswechsel als perfekt gemeldet und Cléber trainierte auch schon mit den neuen Kollegen. Aber erst jetzt wurde der Verteidiger offiziell vom FC Santos als Zugang vorgestellt. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 31. Dezember 2022. Der HSV soll eine Ablöse von drei Millionen Euro kassiert haben.

Seit Dienstag ist sein Wechsel zum FC Santos perfekt. Auf seiner Facebook-Seite nimmt Cléber nun Abschied von den HSV-Fans und postete folgende Botschaft: „Da ich eine Menge Nachrichten bekomme, möchte ich mit Ihnen sprechen, aber es ist ein bisschen schwierig. Ich werde diese Botschaft benutzen, um meine Liebe zu dir zu bringen. Die Zeit, die ich hier beim HSV verbracht habe, machte mich als Person wachsen und mich als Profi zu verbessern. Es war mehr als zwei Jahre unglaublich. Viele Kämpfe und Schwierigkeiten, die wir mit Liebe und Geschrei für den Verein überwinden. In meinem Fall, Liebe für Sie auch !! Ich muss nur aus tiefstem Herzen die gemeinsame Reise danken! Wir werden immer zusammen sein. Viel Liebe!“

Der HSV hat nun offiziell bestätigt, dass Cléber zum FC Santos wechseln wird. Die letzten Details wurden geklärt. Seine Rückennummer 3 bekommt beim HSV Neuzugang Mergim Mavraj. Die Transferplanungen für diesen Winter sind derweil noch nicht abgeschlossen. „Wir werden aber keine permanenten Wasserstandsmeldungen abgeben. Wir arbeiten an unterschiedlichen Konstellationen“, sagt der neue Vorstands-Boss Heribert Bruchhagen.

Bislang gab es noch keine endgültige Einigung zwischen Cléber und dem FC Santos. Doch die Verantwortlichen des HSV hoffen, dass dies heute geschieht. Dann würde der Brasilianer zurück in seine Heimat wechseln und dem HSV eine Ablöse in Höhe von 2,5 Millionen Euro sichern. Zieht sich die Nummer weiterhin, wird Cléber zunächst nach Hamburg zurückfliegen müssen, um sich beim HSV fit zu halten.

Eigentlich schien der Deal schon eingetütet zu sein, doch der Transfer von Cléber zum FC Santos ist noch immer nicht offiziell vermeldet worden. Zwar hat der Hamburger Verteidiger den Medizin-Check bereits gemeistert, der Vertrag ist aber nicht unterschrieben. Durchaus möglich, dass der Brasilianer nach der Winterpause beim HSV in die Vorbereitung auf den zweiten Teil der Saison startet.