Die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals der kommenden Saison wird am 8. Juni nach dem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Saudi-Arabien ausgelost. Das gab der DFB am Dienstag bekannt. Als Ziehungsleiter im deutschen Fußballmuseum in Dortmund fungiert DFB-Präsident Reinhard Grindel. Die ARD überträgt live ab 22 Uhr .Im ersten Topf befinden sich alle Bundesligisten und die 14 bestplatzierten Zweitligisten der abgelaufenen Saison. Die übrigen vier Teams aus der 2. Liga, die vier bestplatzierten Drittligisten sowie die 24 Vertreter aus den Landesverbänden bilden den zweiten Topf. Die 32 Partien werden vom 17. bis 20. August ausgetragen.

Er machte mit seinem Teffer zum zwischenzeitlichen 3:0 den Deckel drauf: Ausgerechnet Ex-HSV-Spieler Ahmet Arslan traf im Pokal gegen „seine” Rothosen. Wie er sich während des Jubels fühlte, verriet der Kicker vom VfL Osnabrück nun transfermarkt.tv. „Nach außen bin ich ruhig geblieben, aber nach innen habe ich mich so gefreut wie ein kleines Tier, das ein Leckerli bekommt“, sagte Arslan und fügte an: „Ich habe extra nicht gejubelt, weil ich ein Hamburger Jung‘ bin. Ich habe dem HSV sehr viel zu verdanken.”

Im Sommer wechselte René Adler vom HSV zu Mainz 05, seine erste Dienstreise führte ihn gleich wieder nah an seine alte Heimat. Beim Lüneburger SK feierte der Keeper mit seinem neuen Klub ein 3:1 (2:1), steht damit in der zweiten Runde. Vielleicht geht’s dann ja zum HSV, nach St. Pauli oder Norderstedt.

Am 13. August (15.30 Uhr) startet der HSV beim VfL Osnabrück in die Saison. Der Drittligist präsentiert sich derzeit völlig außer Form und fiel am Abend nach Abschluss des dritten Spieltags auf den letzten Tabellenplatz zurück. Mit 0:3 verloren die Niedersachsen bei Fortuna Köln, am vergangenen Freitag war der VfL schon gegen Wehen Wiesbaden mit 0:4 unter die Räder geraten.