Dennis Diekmeier, Gideon Jung und Kyriakos Papadopoulos stehen morgen beim Nordderby in Bremen unter besonderer Beobachtung. Für das Trio gilt, wer beim Spiel in Bremen einen Gelbe Karte bekommt, ist beim nächsten Heimspiel gegen Mainz gesperrt. Diekmeier und Jung stehen aktuell bei vier Gelben Karten, Papadopoulos hat schon neun gesammelt.

So bitter der sportliche Absturz des HSV auch ist, zumindest die beiden Brasilianer kommen in Schwung. Im bisherigen Verlauf der Saison hat Walace die beste Passquote aller Hamburger Profis, 79,4 Prozent seiner Zuspiele landen beim Mitspieler. Landsmann Douglas Santos hat im Schnitt die meisten Ballkontakte pro Spiel, nämlich 74. Schade, dass er gegen Leverkusen mit einer krassen Unachtsamtkeit das 0:1 verschuldete. Übrigens: Im Abstiegskampf verzichtet Bernd Hollerbach auf den besten Zweikämpfer. Dennis Diekmeier entschied 62,8 Prozent seiner Duelle Mann gegen Mann für sich, hat unter dem neuen Trainer aber nur einen Bankplatz. Übrigens: Gotoku Sakai, der den Vorzug vor Diekmeier als Rechtsverteidiger erhielt, gewann gegen Bayer nur 24 Prozent seiner Zweikämpf und war damit der schwächste Hamburger in dieser Kategorie.

Er ist das aktuelle Urgestein des HSV, trägt seit 2010 das Trikot mit der Raute. Doch in dieser Woche wurde bekannt, dass Dennis Diekmeier das Vertragsangebot des HSV nicht annehmen und den Verein am Saisonende ablösefrei verlassen wird. Heute trifft der Rechtsverteidiger nun erstmals wieder auf die Fans im Volksparkstadion. Sollte Diekmeier zum Einsatz kommen, dürfte die Reaktion der Anhänger interessant werden.

Lewis Holtby, Tatsuya Ito, Luca Waldschmidt, Bakery Jatta, Sven Schipplock und Nachwuchs-Mann Josha Vagnoman wurden von Bernd Hollerbach nicht nominiert. Dafür ist erneut Abwehr-Talent Stephan Ambrosius (19) dabei. Außerdem stehen noch neben der erwarteten Startelf im Kader Julian Pollersbeck, Fiete Arp, Dennis Diekmeier, André Hahn, Vasilije Janjicic und Mergim Marvaj.

Im Sommer trennen sich nach acht Jahren die Wege von Dennis Diekmeier und dem HSV. Die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung sind gescheitert. Wie der „Blick“ berichtet, haben die Hamburger auch schon einen Nachfolger für die Position des Rechtsverteidigers im Blick: Michael Lang vom FC Basel. Der 27-Jährige lehnte Angebote aus der Premier League von Swansea City und West Bromwich Albion ab, soll drei Millionen Euro kosten.

Dennis Diekmeier (28) spielt seit 2010 beim HSV – und nie war er bei den Zuschauern so richtig unumstritten. Sein bevorstehender Abgang spaltet nun die Fans. Das belegt auch eine MOPO-Umfrage hier bei HSV24. Über 17.000 Leser haben schon ihre Stimme abgegeben. Rund zwei Drittel finden Diekmeiers Vereinswechsel „gut“. Nur ein Drittel bewertet ihn als „schlecht“ für den HSV. Wie kaum ein anderer Profi löst Diekmeier bei den Anhängern etwas aus. Viele halten seine fußballerischen Fähigkeiten für überschätzt, verstehen nicht, warum sich der Rechtsverteidiger in all den Jahren immer wieder auf dem Platz wiedergefunden hat. Die Gegenseite wiederum schätzt Diekmeiers unermüdlichen Einsatz für den HSV, der für ihn immer eine Herzensangelegenheit gewesen ist. Im Sommer also geht das Urgestein – und kehrt womöglich als Gegner in den Volkspark zurück.