Gleich macht sich der HSV-Tross auf den Weg nach Stuttgart – und Trainer Christian Titz hat wieder kräftig rotiert. Im Vergleich zum letzten Spiel gegen Hertha BSC (1:2) stehen fünf neue Spieler im Aufgebot. André Hahn, Mo Gouaida, Vasilije Janjicic, Stephan Ambrosius und Josha Vagnoman sind dabei. An ihrer Stelle fehlen Bobby Wood (Erschöpfung nach Länderspielreise), Kyriakos Papadopoulos (angeschlagen), Bakery Jatta, Sejad Salihovic und Young-Jae Seo. Auch für Dennis Diekmeier ist nach wie vor kein Platz im Kader.

Geldstrafe oder Suspendierung? So lautete die Frage vor der Rückkehr von Kyriakos Papadopoulos von seiner Länderspiel-Reise mit Griechenland. Die Antwort: Weder noch! Der 26-jährige Verteidiger zeigte sich im Gespräch mit Direktor Sport Brernhard Peters, Trainer Christian Titz und Vorstandsberater Thomas von Heesen derart einsichtig, dass die HSV-Bosse den Entschluss fassten, „Papa“ mit einer ernsten Verwarnung davonkommen zu lassen. Zur Erinnerung: Nach dem Spiel gegen Hertha BSC (1:2), das er von der Ersatzbank aus verfolgen musste, hatte Papadopoulos Coach Titz für dessen Personalentscheidungen öffentlich kritisiert: „Ich finde nicht, dass ich so schlecht war, um nicht zu spielen. Er hat auch nicht mit mir über die Gründe gesprochen. Ich finde es total schade, dass ich nicht spiele und manche erfahrene Spieler nicht in der Mannschaft sind. Die Spieler, durch die wir in der vergangenen Rückrunde den Klassenerhalt geschafft haben, sind gar nicht mehr auf dem Platz. Diekmeier oder Mavraj sind erfahrene Spieler, die Mannschaft braucht diese Spieler, sie sind wichtig. In unserer Situation immer etwas Neues zu probieren, ist nicht die beste Lösung.“ Aussagen, für die sich „Papa“ nun bei Trainer und Kollegen entschuldigte.

Er stürmte einst selbst in der Bundesliga, wurde dann Trainer und ist mittlerweile als Berater tätig: Uwe Fuchs. Er arbeitet für die Agentur „Sports Total“ von Volker Struth, der die Interessen der HSV-Profis André Hahn, Bobby Wood, Luca Waldschmidt und Dennis Diekmeier vertritt. Die Verträge von Hahn (2021), Wood (2021) und Waldschmidt (2020) laufen zwar noch langfristig, doch allesamt sind weder mit ihrer persönlichen Situation noch mit der Lage des HSV zufrieden. Das Arbeitspapier von Diekmeier läuft im Sommer aus. Heute schaute Fuchs im Volkspark vorbei.

Einen Tag vor dem Spiel gegen Hertha BSC (1:2) musste Christian Titz seinen Mammut-Kader von 28 Spielern auf 18 Profis reduzieren. Dabei traf es auch eine Reihe erfahrener Kicker. Wie die „Bild“ berichtet, führte der HSV-Coach mit Mergim Mavraj, André Hahn, Walace, Sven Schipplock und Dennis Diekmeier zwar Einzelgespräche, um sie zu informieren. Dabei sollen sie aber dem Bericht nach „wortlos und per Fingerzeig vor versammelter Mannschaft“ von Torwart-Trainer Nico Stremlau ins Büro des neuen Chefs zitiert worden sein, was viele Profis als „von oben-herab-Attitüde“ empfunden haben sollen.

Dennis Diekmeier, Gideon Jung und Kyriakos Papadopoulos stehen morgen beim Nordderby in Bremen unter besonderer Beobachtung. Für das Trio gilt, wer beim Spiel in Bremen einen Gelbe Karte bekommt, ist beim nächsten Heimspiel gegen Mainz gesperrt. Diekmeier und Jung stehen aktuell bei vier Gelben Karten, Papadopoulos hat schon neun gesammelt.

So bitter der sportliche Absturz des HSV auch ist, zumindest die beiden Brasilianer kommen in Schwung. Im bisherigen Verlauf der Saison hat Walace die beste Passquote aller Hamburger Profis, 79,4 Prozent seiner Zuspiele landen beim Mitspieler. Landsmann Douglas Santos hat im Schnitt die meisten Ballkontakte pro Spiel, nämlich 74. Schade, dass er gegen Leverkusen mit einer krassen Unachtsamtkeit das 0:1 verschuldete. Übrigens: Im Abstiegskampf verzichtet Bernd Hollerbach auf den besten Zweikämpfer. Dennis Diekmeier entschied 62,8 Prozent seiner Duelle Mann gegen Mann für sich, hat unter dem neuen Trainer aber nur einen Bankplatz. Übrigens: Gotoku Sakai, der den Vorzug vor Diekmeier als Rechtsverteidiger erhielt, gewann gegen Bayer nur 24 Prozent seiner Zweikämpf und war damit der schwächste Hamburger in dieser Kategorie.