Ungewöhnliche Maßnahme von Bernd Hollerbach: Heute Morgen nach dem Frühstück hat der HSV-Trainer mit seiner Mannschaft in Dortmund einen Spaziergang gemacht – und dabei ging es auch ins leere Stadion. „Wir haben da zufällig reingeguckt“, sagte Hollerbach vor dem Spiel augenzwinkernd bei Sky. Ob der Psycho-Kniff hilft?

Die Aufstellung ist da! HSV-Trainer Bernd Hollerbach möchte mit dieser Mannschaft in Dortmund punkten: Mathenia – Sakai, Jung, Mavraj, van Drongelen, Douglas Santos – Walace, Ekdal – Hunt, Kosic – Wood. Mergim Mavraj ersetzt also wie erwartet den gesperrten Kyriakos Papadopoulos. Zudem kommt Gideon Jung für Dennis Diekmeier in die Mannschaft. Im Sturm erhält Bobby Wood erneut den Vorzug vor Fiete Arp, dem nur die Jokerrolle bleibt. Außerdem noch auf der Bank: Pollersbeck, Ambrosius, Hahn, Janjicic und Salihovic.

Zuletzt gegen Hannover (1:1) wirkte das HSV-Team gehemmt, in Dortmund hofft Bernd Hollerbach nun auf einen befreiteren Auftritt. „Der Rucksack gegen Hannover war schon enorm, das hat man gespürt. Vielleicht tun wir uns jetzt ein bisschen leichter, wenn wir aus der Ordnung heraus schnell umschalten können“, sagte der Hamburger Trainer. Und weiter: „Man weiß, dass Dortmund eine sehr starke Offensive hat. Aber man hat immer eine Chance hat, in jedem Spiel. Wir müssen wie in Leipzig stabil stehen, trotzdem immer wieder den Weg nach vorne suchen und mutig sein, wenn wir in Ballbesitz sind. Es könnte ein ähnliches Spiel geben wie in Leipzig.“

Auf dem Papier ist es eine klare Angelegenheit, doch trotz der prekären Situation blickt Filip Kostic voller Optimismus auf das Gastspiel beim Tabellenvierten voraus. „Der BVB hat eine gute Mannschaft. Aber sie sind nicht unschlagbar“, stellte der mit vier Treffern beste HSV-Angreifer fest. „Wir haben auch gute Spieler, dürfen uns in Dortmund nicht verstecken. Vieles entscheidet sich im Kopf und ich habe den Eindruck, dass wir wieder an uns glauben, dass wir positiv sind und nach Dortmund fahren, um zu zeigen, was wir können.“

Schwere Aufgabe für den HSV! Heute um 15.30 Uhr tritt das Team von Trainer Bernd Hollerbach bei Borussia Dortmund an. Die Westfalen gehen als Tabellenvierter mit 34 Punkten in die Partie und wollen im Kampf um die Champions League nicht an Boden verlieren. Die Hamburger stehen als Vorletzter bei 17 Punkten, kämpfen ums nackte Überleben.