Nicht nur die Profis des HSV bekommen es heute mit Hertha BSC zu tun, auch die A-Junioren müssen gegen den Hauptstadt-Klub antreten. Für das Team von Trainer Daniel Petrowsky ist es allerdings ein Topspiel, als Spitzenreiter mit vier Punkten Vorsprung geht die Mannschaft in Berlin ab 13 Uhr in die Partie. Mit dabei: Josha Vagnoman, der vor einer Woche beim FC Bayern sein Bundesliga-Debüt feierte, und Marco Drawz, der ebenfalls in der Woche bei den Profis trainieren durfte. Mit einem Sieg würde man einen großen Schritt Richtung Meisterschaft machen. Übrigens: Schon am 7. April sehen sich beide Kontrahenten wieder, dann in Hamburg.

 

Mit Linksverteidiger Young Jae Seo, den Mittelfeldspielern Arianit Ferati, Momo Kwarteng, Mohamed Gouaida und Matti Steinmann sowie Angreifer Marco Drawz waren gestern sechs Talente aus dem Nachwuchs beim Trainingsdebüt von Christian Titz dabei. Auch heute werden sie bei den Profis mitmischen. Aber haben Sie auch eine Chance, am Sonnabend gegen Hertha BSC eine Rolle zu spielen? Der neue HSV-Coach hält sich alles offen: „Die Jungs wissen, dass sie dies als Chance sehen müssen und am Ende entscheiden sie selbst mit ihrer Trainingsleistung, ob sie den Sprung in den Kader schaffen.“

Christian Titz hat gleich ein halbes Dutzend neue Spieler mitgebracht. Aus „seiner“ U21 sind Young-Jae Seo (22), Arianit Ferati (20), Moritz-Broni Kwarteng (19), Mo Gouaida (24) und Matti Steinmann (23) dabei. Aus der U19 Angreifer Marco Drawz (19). Nicolai Müller ist mit dem Reha-Coach auf dem Platz und dreht fleißg seine Runden, Albin Ekdal trainkert individuell.

Der HSV hat den im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag mit Nachwuchsstürmer Marco Drawz um ein Jahr bis 2019 verlängert. Der 18-Jährige, ein enger Freund von Jungprofi Fiete Arp, spielt seit fast acht Jahren beim HSV und kommt in dieser Saison für die U19 zum Einsatz. In 14 Einsätzen in der Bundesliga war der polnische Junioren-Nationalspieler an zwölf Treffern als Schütze oder Vorbereitet beteiligt. „Ich freue mich sehr, weiter ein Teil der großen HSV-Familie zu sein. Ich fühle mich hier sehr wohl und möchte mein großes Ziel auch bei diesem Klub erreichen“, so Drawz.

Mit Fiete Arp und Tatsuya Ito haben es diese Saison gleich zwei Nachwuchs-Kräfte in den Profi-Kader geschafft. Doch das soll laut Bernhard Peters nur der Anfang sein. Der Nachwuchs-Boss sagte auf hsv.de: „Mit Stephan Ambrosius, Patric Pfeiffer, Josha Vagnoman, Tobias Knost, Marco Drawz oder auch Lenny Borges kommen sehr vielversprechende Spieler nach. Die müssen nur alle schön auf dem Teppich bleiben.“ Zu den Zielen sagte Peters: „Wir müssen den Konkurrenzdruck auf einzelne Positionen im Bundesligakader über unsere Perspektivspieler erhöhen. Wir sollten mittelfristig auch anstreben, mit der U21 in der 3. Liga zu spielen und mit der U17 und U19 in ein Halbfinale oder Endspiel einer deutschen Meisterschaft einzuziehen.“

Talente-Boom beim HSV! Nach Fiete Arp, der in drei Einsätzen für die Profis des HSV zwei Tore erzielte, will jetzt auch der beste Kumpel des 17-jährigen Sturm-Juwels angreifen. Marco Drawz (18) spielt für die U19 des Liga-Dinos, durfte zuletzt aber bei Markus Gisdol vorspielen. Sein Vorbild? Arp! „Wir haben als Kinder zusammen angefangen, im Garten zu spielen, waren dann gemeinsam bei unserem ersten Verein (SV Wahlstedt, d. Red.), sind zusammen zum HSV gegangen und wohnen jetzt zusammen im Internat“, sagte der polnische Junioren-Nationalspieler der „Sport Bild“. Und weiter: „Es wäre mein Traum, zusammen mit Fiete im Volksparkstadion zu spielen. Min Ziel ist es, direkt den Sprung in den Profi-Bereich zu machen.“