Sie schrauben am ganz großen Ding. Istanbul Basaksehir will in die Phalanx der großen Istanbuler Klubs einbrechen und seinen ersten Meistertitel gewinnen. Ein Ex-HSV-Star sorgte am Ostersonntag dafür, dass dieser Traum weiter lebt. Eljero Elia erzielte beim 2:1-Erfolg bei Akhisar Belediyespor das wichtige 1:1, damit liegt Basaksehir weiter nur einen Zähler hinter Spitzenreiter Galatasaray. Auf Rang drei folgt vier Zähler hinter „Gala“ Meister Besiktas Istanbul mit dem Ex-Hamburger Tolgay Arslan.

Das wird ein hartes Stück Arbeit für zwei frühere HSV-Profis. Tunay Torun und Eljero Elia, die mit Basaksehir gerade türkischer „Wintermeister“ wurden, droht im Pokal ein verhältnismäßig frühes Aus. Heute verlor der Spitzenreiter sein Achtelfinal-Hinspiel bei Zweitligaklub Giresunspor 1:3. Torun spielte 90 Minuten lang durch, Elia fehlte im Aufgebot. Das Rückspiel steigt am 17. Januar.

Zwei Ex-Hamburger bleiben mit ihrem Team das Maß aller Dinge in der Türkei. Tunay Torun und Eljero Elia freuten sich heute über das 2:1 mit Istanbul Basaksehir bei Kasimpasa, gehen als Tabellenführer in die vierwöchige Winterpause. Torun wurde heute in der Schlussviertelstunde eingewechselt, Elia blieb diesmal auf der Bank.

Die Reise mit dem Privatjet nach Brügge haben HSV-Sportchef Jens Todt und Trainer Markus Gisdol nicht umsonst angetreten. Stefan Denswil, das Objekt der Hamburger Begierde, steht in der Startelf des belgischen Meisters Brügge in der Qualifikation zur Champions League gegen den türkischen Vizemeister Istanbul Başakşehir, der den Ex-HSV-Profi Eljero Elia aufbietet. Übrigens: Denswil, den Gisdol im Abwehrzentrum in einem 4-4-2-System aufstellen würde, übernimmt für Brügge den Part links in einer Dreierreihe.

In der Ehrendivision in Holland ist der letzte Spieltag gelaufen. Zwei ehemalige Hamburger kämpften mit ihren Teams um den Titel. Das Rennen machte am Ende Eljero Elia (Feyenoord Rotterdam). Mit einem 3:1 gegen Heracales Almelo (Sportchef Nico-Jan Hoogma) wurde Platz eins verteidigt. Elia bereitete einen Treffer vor. Heiko Westermann und Ajax Amsterdam (3:1 gegen Willem II) beenden die Saison auf Rang zwei. Immerhin für 19 Minuten durfte auch Westermann beim letzten Saisonspiel noch mal mitmischen.

Wer schnappt sich die holländische Meisterschaft? Seit heute ist eigentlich klar, dass entweder Eljero Elia oder sein früherer HSV-Kollege Heiko Westermann den Titel holen wird. Elia und Feyenoord Rotterdam besiegten den PSV Eindhoven 1:0, liegen nun schon elf Zähler vor dem Tabellendritten. Einziger ernsthafter Verfolger ist Westermanns Ajax Amsterdam, das Heracles Almelo 4:1 besiegte. Allerdings hätte Elia doch deutlich mehr Anteil am Titel. Er stand auch heute in der Startelf, während Westermann wieder nur auf der Bank hockte.