Jetzt ist es auch offiziell: Der HSV beendet Leihgeschäft mit Erzgebirge Aue vorzeitig und holt den 20-jährigen Mittelfeldspieler Arianit Ferati zurück. Er soll vornehmlich in der U21 zum Einsatz kommen. „Wir glauben an Arianit und möchten ihm daher die Möglichkeit zu noch mehr Einsatzzeit geben. Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass Spieler in unserer U21 erfolgreich ihren letzten Ausbildungsschritt gehen können“, sagte Sportchef Jens Todt.

Der zurzeit an Erzgebirge Aue verliehene Arianit Ferati könnte schon im Januar zum HSV zurückkehren. Ex-Vorstands-Boss Dietmar Beiersdorfer hatte den 20-jährigen Deutsch-Kosovaren 2016 für 850.000 Euro vom VfB Stuttgart verpflichtet. Ferati war allerdings direkt an Fortuna Düsseldorf und in dieser Saison nach Aue verliehen worden. Bei beiden Klubs konnte sich der offensive Mittelfeldspieler nicht durchsetzen. In Aue kam Ferati nur zu vier Kurzeinsätzen in der zweiten Liga, spielte dabei insgesamt nur 44 Minuten. Seit Oktober stand er überhaupt nicht mehr im Kader der „Veilchen“. Beim HSV soll Ferati in der Regionalliga Spielpraxis sammeln. Er soll bei der U21 den wahrscheinlich anstehenden Abgang von Törles Knöll, an dem der SV Sandhausen Interesse angemeldet haben soll, auffangen.

Eigentlich sollte HSV-Talent Arianit Ferati bei Zweitligist Erzgebirge Aue Spielpraxis sammeln, doch das hat bisher nicht wie gewünscht funktioniert. In der 2. Liga reichte es für das Offensiv-Talent gerade einmal für vier Kurzeinsätze. Erschreckender ist aber folgende Bilanz: In den vergangenen neun Pflichtspielen schaffte es der 20-Jährige aus Leistungsgründen nicht in den Kader.

Die Verhandlungen zwischen HSV-Stürmer Batuhan Altintas (21) und dem türkischen Erstliga-Aufsteiger Malatyaspor über eine einjährige Leihe sind offenbar ins Stocken geraten. Der zuletzt an Kasimpasa verliehene Angreifer wird daher ab morgen wieder in Hamburg erwartet. Altintas soll dort mit der U21 des HSV trainieren. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Der HSV hätte das türkische Talent gerne an Erzgebirge Aue verliehen. Altintas will offenbar lieber weiter in der Türkei spielen.

Für das Trainingslager in Rotenburg ist Batuhan Altintas freigestellt worden, um sich einen neuen Verein zu suchen. Nun steht eine Einigung bevor. Der 21-jährige Türke soll seinen 2018 auslaufenden Vertrag mit dem HSV um ein Jahr verlängern und zugleich für die kommende Saison an den Zweitligisten Erzgebirge Aue verliehen werden. „Es laufen noch letzte Ausleihmodalitäten mit Hamburg. Am Dienstag wissen wir ganz genau Bescheid“, sagt FCE-Geschäftsführer Michael Voigt bei „tag24.de“. Altintas soll im Laufe des Tages im Trainingscamp der Auer in Feldkirchen (Österreich) eintreffen. Zuletzt war der Angreifer (ein Bundesligaspiel für den HSV) an den türkischen Klub Kasimpasa verliehen worden.

Tunay Torun ist nicht nur gebürtiger Hamburger sondern noch immer großer HSV-Fan – und würde zu gern mal wieder zu „seinem“ Klub wechseln. Derzeit befindet sich 25-Jährige schon ganz in der Nähe, bereitet sich mit Kasimpasa wenige Kilometer vom HSV entfernt auf die Rückrunde der türkischen Liga vor. Wie gut Tunay kicken kann, bewies er heute – und legte Drittligist Erzgebirge Aue beim 3:3 im Test zwei Eier ins Netz.