Trotz der Wichtigkeit des Spiels konnte der SC Freiburg nicht das gesamte Kontingent an Gästekarten absetzen. 2500 Anhänger haben sich im Vorverkauf ein Ticket für die Partie am Sonnabend im Volksparkstadion gesichert. Um 13 Uhr öffnen die Tageskassen.

Mit dem 2:0 gegen Freiburg hat Mainz den Sprung auf Platz 15 geschafft. René Adler war nach der Partie dennoch nicht gut drauf. Der Ex-HSV-Keeper kritisierte die eigenen Fans, die lautstark gegen Montagsspiele demonstriert hatten: „Das war ein Riesenschritt, aber wir haben noch nichts erreicht. Groß unterstützt haben uns die Fans heute nicht. Wir sind Fußballer, und wenn man uns sagt, dass wir montagabends spielen, dann müssen wir das. Blöd ist, wenn mehr gegen das Montagsspiel demonstriert wird als dass wir unterstützt werden.“

Da wird die nächste Strafe fällig. Kurz vorm Anpfiff der zweiten Hälfte des Spiels in Sinsheim zündelte es gewaltig im HSV-Gästeblock, der DFB wird das mit einer fünfstelligen Strafe quittieren. Denn der HSV beziehungsweise seine Fans sind Wiederholungstäter. Zuletzt hatte der Verein wegen Verfehlungen seiner Anhänger in Bremen satte 80.000 Euro zahlen müssen. Die nächste Rechnung folgt ganz bestimmt.

Foto: Witters

Sie lassen einfach nicht locker. 3000 HSV-Fans begleiten den HSV morgen nach Sinsheim. Der Gäste-Block ist damit komplett ausverkauft. Und nicht nur das: Alle 30.150 Tickets für die Partie in der Rhein-Neckar-Arena wurden abgesetzt.

Vor dem Spiel hatte Trainer Christian Titz einen flammenden Appell an die HSV-Anhänger gerichtet: „Wir brauchen unsere Fans gegen Schalke als zwölften Mann.“ Nach dem 3:2 über den Champions-League-Anwärter bedankte sich der HSV-Coach für die Unterstützung von den Rängen: „So hatten wir uns das erhofft. Die Fans waren fantastisch. Sie haben die Mannschaft getragen.“

Trauen Sie dem HSV noch den Klassenerhalt zu? Diese Frage stellte die MOPO, mehr als 2800 Anhänger beteiligten sich am Online-Voting. Das Ergebnis: 67 Prozent glauben daran, dass sich das Team von Christian Titz noch rettet. Da hat der Sieg gegen Schalke 04 jede Menge Euphorie freigesetzt.

Der HSV hatte zuletzt nicht nur mit den Gegnern, sondern auch mit Teilen der eigenen Fans zu kämpfen, die sich nach all den Enttäuschungen der vergangenen Monate gegen die eigene Mannschaft stellten. Nach dem 3:2 über Schalke lobte Kapitän Gotoku Sakai das Team und die Anhänger: „Das war ein gutes Spiel von uns. Wir freuen uns über den Sieg. Es war eine tolle Atmosphäre und sehr wichtig, dass wir gemeinsam mit den Fans alle zusammenstehen. Die Leute wollen manchmal alles auf einmal haben. Aber im Fußball geht es nur Schritt für Schritt. Wir werden jetzt langsam besser. In den letzten Spielen hat immer noch ein bisschen gefehlt, aber diesmal hat alles gepasst.“ Besonders schwärmte Sakai von seinem japanischen Landsmann: „Es hat Spaß gemacht, Ito spielen zu sehen. Selbstvertrauen und Mut sind bei ihm zurückgekehrt. Er hat ein riesiges Spiel gemacht.“