Während er mit dem FC Augsburg als Neunter ohne Sorge in die Rückrunde geht und sogar von der Europa League träumen darf, zittert der HSV als Vorletzter mal wieder um die Existenz. Dennoch warnt Trainer Manuel Baum vor dem Liga-Dino, der am Sonnabend beim Rückrunden-Start zu Gast ist. „Der HSV ist eine richtig gute Pressing-Mannschaft, eines der sprintstärksten Teams der Bundesliga. Sie sind sehr gefährlich im Umschaltspiel nach Balleroberungen“, sagte Baum, der taktisch eine klare Vorstellung hat: „Deshalb müssen wir unseren Spielaufbau gut verteidigen und weniger Kontergegentore als zuletzt kassieren.“

Nach sechs Tagen und acht Einheiten auf Teneriffa hat sich der FC Augsburg heute auf die Heimreise begeben. Coach Manuel Baum zog am Ende des Trainingslagers ein positives Fazit – und rechnet für das Duell mit dem HSV am Sonnabend mit der Rückkehr von Angreifer Alfred Finnbogason. „Wir sind in einer Top-Verfassung, was die Athletik betrifft. Inhaltlich haben wir uns gefestigt und ein paar Kleinigkeiten weiterentwickelt“, so Baum, der über den Isländer und dessen Achillessehnenprobleme sagte: „Es ist definitiv besser geworden, er läuft mit höheren Intensitäten. Es kann sein, dass es bis zum HSV-Spiel reicht, ich habe noch Hoffnung.“

Der FC Augsburg ist am 13. Januar erster Rückrunden-Gegner des HSV. Als einer von drei Klubs starteten die bayerischen Schwaben am Freitagvormittag bereits in die Vorbereitung. Das Team von Trainer Manuel Baum trotzte dabei auch leichtem Schneefall und eisigen Temperaturen. Stürmer Alfred Finnbogason (elf Tore in der Hinrunde) konnte wegen Achillessehnen-Problemen allerdings nur ein kurzes Lauftraining absolvieren. Verteidiger Martin Hinteregger fehlte wegen eines Trauerfalls in der Familie. Vom 2. bis 7. Januar reisen die Augsburger ins Trainingslager auf Teneriffa. Neben dem FCA nahmen am Freitag auch Eintracht Frankfurt und Hannover 96 das Training auf.

Das Training ist beendet, die Profis sind in ihrem Trainingstrakt verschwunden. Noch offen, wie schlimm Michael Gregoritschs Verletzung ist. Zumindest musste der Österreicher nicht sonderlich stark humpeln. Später am Abend kann es vielleicht eine genauere Diagnose geben.

Die Marschroute für die Partie gegen Augsburg ist klar. „Wir tun alles dafür, jetzt diese 25 Punkte zu holen“, so Trainer Bruno Labbadia. „Mit 22 sind wir nicht zufrieden. Wir wollen diese drei Punkte und dann unterm Weihnachtsbaum sitzen und sagen: So ist es okay.“

Mittlerweile haben sich die HSV-Profis im „Bauch“ der Arena eingefunden, wo sich ihr Trainingstrakt befindet. Bruno Labbadia spricht gerade noch zur Presse, während sich seine Spieler auf ihr Training vorbereiten, das um 17 Uhr beginnt. Der Trainer gibt schon mal die Parole für diese Woche aus: „Wir wollen aus einer ordentlichen Vorrunde eine gute machen. Ein Sieg gegen Augsburg muss das Ziel sein. Weihnachten steht vor der Tür – und die drei Punkte würden Weihnachten versüßen.“