Anfang der Woche hatte Manuel Baum noch auf eine Blitz-Heilung gehofft, heute nun gab der Trainer des FC Augsburg bekannt, dass er am Sonnabend gegen den HSV auf Alfred Finnbogason verzichten müsse. Der Top-Torjäger (elf Treffer) hat sich neben einer Achillessehnenreizung auch noch eine Erkältung eingefangen. „Er wird es nicht schaffen und soll sich in Ruhe auskurieren“, sagte Baum.

Der FC Augsburg bangt zum Rückrundenstart am 13. Januar gegen den HSV um Torjäger Alfred Finnbogason. Den 28 Jahre alten Isländer plagen Achillessehnenprobleme. „Da müssen wir vorsichtig sein. Beim Rückrundenstart wird er wohl nicht dabei sein“, sagte FCA-Manager Stefan Reuter der „Bild“ im Trainingslager  auf Teneriffa. Finnbogason fehlte dort beim ersten Training. „Ich muss von Tag zu Tag denken“, sagte der Stürmer, der mit elf Treffern hinter Bayerns Robert Lewandowski (15) und dem Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (13) drittbester Torschütze der Hinrunde war.

Der erstmalige Einsatz des Video-Assistenten sorgte am ersten Spieltag für Ärger und Diskussionen. In drei Stadien funktionierte es nicht reibungslos, in Hamburg gar nicht. Gut für den HSV, denn die Augsburger hätten wohl einen Elfmeter zugesprochen bekommen, als Alfred Finnbogason von Gideon Jung gehalten worden war. Dennoch ist Sportchef Jens Todt mittlerweile ein Fürsprecher der technischen Neuerung: „Ich habe mich bekehren lassen. Ich war früher immer gegen den Videobeweis. Jetzt sage ich: Das ist eine wirkliche Hilfe. So sinkt die Zahl der Fehlentscheidungen.“