Das ist schon eine Überraschung: Trainer Markus Gisdol nimmt Gotoku Sakai gegen den VfL Wolfsburg aus dem Team, setzt den Kapitän auf die Ersatzbank. Für den Japaner rutscht der Brasilianer Walace in die Mannschaft. Er soll gemeinsam mit Gideon Jung im Mittelfeld für Stabilität sorgen.

Einen Treffer hat Luca Waldschmidt bislang in der Bundesliga erzielt: Es war das Tor zur Rettung gegen Wolfsburg im „Finale“ der vergangenen Serie. Nachdem der Angreifer zuletzt in Freiburg (0:0) passen musste, steht er dem HSV heute im Duell mit dem VfL wieder als Joker zur Verfügung. Trainer Markus Gisdol über seine Entwicklung: „Wir hatten alle den Wunsch, dass es bei ihm nach dem letzten Spiel der vergangenen Saison nahtlos so weitergeht. Er hatte ein paar Probleme mit Verletzungen, ist aber in aufstrebender Form. Er hat die letzten Wochen richtig gut trainiert und befindet sich insgesamt auf einem guten Weg.“

Nach 14 Saisonspielen lässt sich beim HSV folgende Faustregel erkennen: Das erste Tor entscheidet über den Ausgang des Spiels. So gab der HSV als einziges Team nach einer Führung keinen Punkt mehr ab. Viermal ging man mit 1:0 in Front, viermal wurden alle Zähler eingesackt. Gleichzeitig konnte der HSV nach einem Rückstand aber auch keinen Punkt mehr gewinnen. Achtmal fiel das 0:1 und achtmal ging das Team von Markus Gisdol als Verlierer vom Platz.

Wie alle Fans des HSV denkt auch Markus Gisdol gern an das letzte Duell mit dem VfL Wolfsburg zurück, als sein Team durch das Last-Minute-Tor von Luca Waldschmidt den Klassenerhalt packte und den Gegner in die Relegation schickte. „Wir haben natürlich schöne Erinnerungen daran. Wir konnten am letzten Spieltag unsere Mission zu einem erfolgreichen Abschluss bringen“, sagte der Hamburger Trainer, stellte aber auch klar: „Das hilft uns in dieser Saison nicht viel. Wir müssen total auf der Hut sein. Wolfsburg hat sich in den letzten Wochen stabilisiert, gute Ergebnisse erzielt.“

Bobby Wood steht seit Wochen in der Kritik, konnte nicht im Ansatz an seine starken Leistungen in der vergangenen Saison anknüpfen. Doch Trainer Markus Gisdol debkt gar nicht daran, den Stürmer fallenzulassen. Im Gegenteil, er glaubt weiter an den US-Boy: “ Ich war nicht unzufrieden mit seinen Leistungen in den letzten beiden Spielen. Er hat gut gearbeitet, hatte auch seine Chancen. Es ist wichtig, dass er diese hat. Dann ist es nur eine Frage der Zeit, wann er wieder trifft.“

Zweimal blieb der HSV zuletzt ungeschlagen, gewann gegen Hoffenheim (3:0) und holte ein torloses Remis in Freiburg. Dennoch wird Trainer Markus Gisdol sein Team wohl verändern, für Bobby Wood dürfte Tatsuya Ito spielen. Die MOPO erwartet gegen Freiburg diese HSV-Startelf: Mathenia – Diekmeier, Papadopoulos, Mavraj, Douglas Santos – Jung, Sakai – Ito, Hunt, Kostic – Arp.