David Bates ist 1,93 Meter groß, wiegt 82 Kilo und wirft auf dem Fußballplatz alles rein, was sein Körper zu bieten hat. „Ich bin mit vollem Herzen Verteidiger, ich liebe es, zu verteidigen“, sagte der Schotte bei „HSV TV“. Tugenden, die Kaderplaner Johannes Spors zu schätzen weiß: „David ist ein Spieler, der sich im wahrsten Sinne des Wortes hochgearbeitet hat. Er ist durch die harte Schule gegangen in Schottland, durch kleinere Vereine, durch niedrigere Ligen, und hat es geschafft, Stammspieler zu werden bei den Glasgow Rangers. Er hat auch im Topspiel gegen Celtic, das bekannt ist für viele Emotionen und sehr viel Aufmerksamkeit, eine Top-Leistung gezeigt. Diese Mentalität, sich hochzuarbeiten und auch das Wissen, dass er hart arbeiten muss, um als Fußballprofi die Ziele in seiner Karriere zu erreichen, das sind die Hauptmerkmale, die uns von ihm überzeugt haben.“

Mit den letzten zwölf Prozent Akku-Leistung und zwei aufregenden Tagen in Hamburg hat HSV-Zugang David Bates (21) eine Notiz in seinem Smartphone getippt und diese an seine Fans über die sozialen Netzwerke geschickt. Seinen Wechsel nach Hamburg bezeichnet er als „Möglichkeit, die niemand hätte ausschlagen können“ und verspricht den Anhängern der Glasgow Rangers, dabei mithelfen zu wollen, die Saison „so hoch wie möglich“ abzuschließen.

Mit David Bates hat der HSV den ersten Zugang für die kommende Saison verpflichtet. Der 21-jährige Schotte kommt ablösefrei von den Glasgow Rangers, absolvierte heute den Medizincheck und unterschrieb einen Vertrag bis 2022. „Ich kann es kaum erwarten, nach der Sommerpause loszulegen. Ich möchte mich schnell integrieren und ein wichtiger Teil der Mannschaft werden. Und natürlich möchte ich in diesem tollen Stadion spielen, hoffentlich dann in der Bundesliga“, sagte der 1,93 Meter große Verteidiger bei „HSV TV“.

Johannes Spors, Kaderplaner und Scouting-Leiter des HSV, hat zum ersten Mal zugeschlagen, verpflichtete den Schotten David Bates von den Glasgow Rangers. „David bringt in der Kombination aus Körpergröße, Geschwindigkeit, Mentalität und Verantwortlichkeit Merkmale für die Defensive mit, die dem HSV sicher guttun werden. Er ist ein bodenständiger Typ, der seine Karriere aktiv entwickeln und dafür hart arbeiten will“, sagte Spors über den 21-jährigen Verteidiger, der ablösefrei ist und einen Vertrag bis 2022 unterschrieb.

HSV-Kaderplaner Johannes Spors, Zugang David Bates und Vorstand Frank Wettstein. (Foto: HSV)

Der frühere Hamburger Profi, Trainer und Manager Felix Magath erwägt einen Einstieg beim HSV als Investor. Wie er gestern im „Sportschau Club“ in der ARD berichtete, sei er bereits kurz davor gewesen, den Schritt zu wagen. „Ich würde gern helfen, war Ende Januar auch drauf und dran, Anteile am HSV zu erwerben. Ich habe das Gespräch gesucht mit Herrn Kühne, allerdings wollte Herr Kühne nicht mit mir reden. Da der HSV der größte Anteilseigner ist und Herr Kühne der zweitgrößte, habe ich so keine Möglichkeit gesehen, mit meinem kleinen Anteil Einfluss zu nehmen und erst mal davon Abstand genommen.“ Erst mal! Das Thema ist also nicht vom Tisch. Übrigens: Für Magath wäre es kein Neuland, denn Ende 2014 stieg er bereits als Investor beim schottischen Spitzenklub Glasgow Rangers ein, erwarb damals laut BBC ein Prozent der Anteile.

Der HSV und die Glasgow Rangers pflegen bekanntlich ein freundschaftliches Verhältnis. Klar, dass man sich nun auch in Hamburg über die jüngste Entwicklung in Schottland freut. Nach der Insolvenz im Jahr 2012 und dem Neustart in Liga vier, haben die Rangers nun die Rückkehr in die Erstklassigkeit geschafft. Auch vom HSV gab es Glückwünsche.