Ein wenig länger hat es diesmal gedauert, nun aber hat der HSV Nägel mit Köpfen gemacht. Zwei Mal werden die Profis auch in diesem Sommer ins Trainingslager fahren – und dabei neue Wege gehen: Neben dem Aufgalopp in Glücksburg (nahe Flensburg) macht der HSV im österreichischen Bad Erlach Station. Der Ort liegt nur rund 60 Kilometer von Wien entfernt. Niederösterreich statt Tirol. Nach einer abschließenden Inspektion der HSV-Beauftragten fiel jetzt die Entscheidung. Den Auftakt bildet aber das Quartier in Glücksburg, kurz nach dem Trainingsstart am 21. Juni. Dort machte der HSV schon 2004 und 2014 Station. In der zweiten Juli-Woche geht es dann nach Österreich. Die Zweite Liga startet am ersten August-Wochenende.

Mit Laktat- und Leistungstests starten die Profis des HSV am 21. Juni in ihre Mission Wiederaufstieg. Schon einen Tag später geht es ins Trainingslager nach Schleswig-Holstein, vermutlich nach Glücksburg. Dort waren die Hamburger schon 2004 unter Klaus Toppmöller und 2014 unter Mirko Slomka zu Gast. Im hohen Norden sollen die körperlichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zweitliga-Saison geschaffen werden. Ein zweites Camp will der HSV vom 8. bis zum 14. Juli in Österreich aufschlagen, dort ist man aber noch auf der Suche nach einem geeigneten Ziel.