Eigentlich wollten sich Mohamed Gouaida und Törles Knöll im Verlauf der Winterpause sportlich verbessern und zu höherklassigen Klubs wechseln, doch beide stehen weiter im Aufgebot der U21 des HSV und aktuell auch in der Startelf im Test des Regionalliga-Teams (seit 11.30 Uhr) gegen die U23 von Borussia Dortmund.

Nach der U19 (7:1 gegen Victoria) ist die U21 dran, im Volkspark testet die Regionalliga-Truppe gegen Oberligist FC Teutonia. Folgende Startelf bietet Trainer Christian Titz auf: Behrens – Mundhenk, Ambrosius, Haut, Gmeiner – Steinmann – Stark, Gouaida, Kwarteng, Kyeremeh – Knöll. Nach 20 Minuten führt der HSV durch Tore von Gouaida und Knöll mit 2:0.

Im November absolvierte Mohamed Gouaida ein Probetraining bei Odense BK, bis zuletzt galten die Dänen als interessiert. Derzeit spricht aber fast alles dafür, dass der Mittelfeldmann beim HSV bleiben wird, wo er in der zweiten Mannschaft eingesetzt wird. Der Kontakt zwischen Odense und dem HSV liegt auf Eis.

Trotz Vertrags bis 2019 und auffälliger Leistungen im Regionalliga-Team hat Mohamed Gouaida (24) keine Chance auf einen Platz im Profikader. Beide Seiten sind daran interessiert, sich im Winter zu trennen. Zuletzt stellte der HSV den Offensiv-Allrounder für ein mehrtägiges Probetraining bei Odense BK frei. Schlagen die Dänen zu? Offen! Gouaida bleibe vorerst in Hamburg, heißt es.

Mohamed Gouaida (24) ist bis zum 28. November freigestellt, um ein Probetraining bei Odense BK zu absolvieren. Er wird am Sonntag also auch der U21, die in der Regionalliga Nord beim 1. FC Germania Egestorf/Langreder antritt, fehlen. In dieser Saison kam der Ex-Profi beim HSV II bislang in 17 Spielen (drei Tore, fünf Vorlagen) zum Einsatz.