Rückkehrer Michael Gregoritsch fiel im Volkspark nur durch eine Schwalbe im Hamburger Strafraum ein, zeigte sich nach dem Abpfiff aber immerhin einsichtig: „Ja, da habe ich mich hinreißen lassen. Das war ein Fehler, dafür habe ich mich auch direkt entschuldigt. Wenn der Schiedsrichter gepfiffen hätte, wäre ich auch zu ihm gegangen und hätte es ihm gesagt“, so der Augsburger Angreifer.

Michael Gregoritsch kommt am Sonnabend als Augsburger zurück in den Volkspark. „Ich kann schon sagen, dass mich die Entscheidung des HSV, mich gehen zu lassen, verwundert hat“, sagte der 23-Jährige der „Sport Bild“. „Um ehrlich zu sein: Ich hätte mich anstelle des HSV nicht abgegeben. Ich bin ein junger Spieler, spreche Deutsch, habe zwei Jahre in Folge guter Scorer-Statistiken gehabt, 55 Spiele gemacht. Ich habe mich in Hamburg wohl gefühlt und hatte ein super Verhältnis zu den Fans. Dann wurden mir trotzdem wieder zwei Stürmer vor die Nase gesetzt.“ Der Österreicher lässt eine Kampfansage los: „Vielleicht hatte man in Hamburg den falschen Blick auf mich. Jetzt will ich den Hamburgern zeigen, dass es ein Fehler war, mich zu verkaufen!“

Foto: Witters