Es hatte sich gestern schon angedeutet, jetzt sind auch die letzten Zweifel beseitigt: Der HSV verpflichtet den 21-jährigen Mittelfeldspieler Walace. Auf Twitter bestätigte Gremio Porto Alegre offiziell den Transfer und vermeldete, dass der Olympiasieger bereits auf dem Weg nach Hamburg sei und Montag den Medizincheck absolvieren werde. Knapp 10 Mio. Euro muss der HSV als Ablöse zahlen.

Der Hoffnungsträger im Abstiegskampf ist auf dem Weg nach Hamburg. Walace sitzt bereits im Flieger, morgen wird der 21-Jährige im UKE den Medizincheck absolvieren und im Anschluss daran soll der brasilianische Olympiasieger einen Vertrag bis 2021 unterschreiben. Der HSV und Gremio Porto Alegre haben sich auf eine Ablöse in Höhe von knapp zehn Millionen Euro geeinigt. 

Die Verhandlungen sind in den letzten Zügen, Sportchef Jens Todt hofft darauf, im laufe des Sonntags Einigung mit Gremio Porto Alegre über den Transfer von Walace zu erzielen. Dafür spricht, dass der brasilianische Erstligist bereits die Suche nach einem Ersatz für den 21-Jährigen aufgenommen hat. Die Lücke im Team soll der Argentinier Fernando Gago (30) schließen, der schon für Real Madrid kickte und noch bis Sommer an die Boca Juniors gebunden ist.

Das brasilianische Portal „Final“ meldet, dass der HSV sich im Poker um Wunschspieler Walace mit Gremio Porto Alegre geeinigt habe. Die Ablöse betrage zehn Millionen Euro, davon erhalte der Klub 60 Prozent, die Restsumme werde unter zwei Investorengruppe aufgeteilt, die Rechte am 21-jährigen Olympiasieger halten. Demnach werde Walace am Montag zum Medizincheck in Hamburg erwartet. Die Bestätigung der Vereine steht aus.

Von 2011 bis 2013 war er Sportlicher Leiter beim VfL Bochum, von 2013 bis 2016 dann Manager beim Karlsruher SC, ehe Jens Todt als Sportchef zum HSV wechselte. Nun steht der 47-Jährige vor dem größten Transfer seiner Karriere: Für den Brasilianer Walace (21, Gremio Porto Alegre) müsste Todt wohl zehn Millionen Euro hinblätterte – und damit mehr Geld auf einen Schlag, als er zuvor in sechs Jahren bei den beiden Zweitligisten für neue Spieler ausgegeben hat. 

Die brasilianische Zeitung „Zero Hora“ berichtet, dass der HSV erneut Interesse an der Verpflichtung des Defensiv-Allrounders Walace angemeldet hat. Schon im vergangenen Sommer hatte der damalige Klub-Boss Dietmar Beiersdorfer mit den Beratern des 21-jährigen Olympiasiegers verhandelt, sich letztlich aber nicht einigen können. Der 1,88 Meter große Nationalspieler steht noch bis 2018 bei Gremio Porto Alegre unter Vertrag, sein Marktwert beträgt neun Millionen Euro. 

Zwei Brasilianer hatte HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer im Visier, er reiste sogar nach Rio, um Rodrigo Caio (Sao Paulo) und Walace (Gremio) im olympischen Fußball-Turnier gegen Honduras und Deutschland zu beobachten. Das Motto der Reise: Außer Spesen nichts gewesen. Caio hat den Hamburgern abgesagt, er will zum FC Sevilla wechseln. Und Walace steht heute im Kader gegen Atlético Mineiro. Nichts deutet daraufhin, dass Gremio ihn abgegen wird.

Das wäre ein Kracher! Der italienische TV-Journalist und Transfer-Flüsterer Gianluca Di Marzio berichtet, dass der brasilianische Nationalspieler Walace vor dem Wechsel zum HSV steht. Der 21-jährige Mittelfeld-Antreiber von Gremio Porto Alegre (Vertrag bis 2018, Marktwert 6,5 Mio. Euro) stand auch beim SSC Neapel, Juventus Turin, Inter Mailand und dem AC Florenz sowie bei RB Leipzig auf dem Wunschzettel. Laut Di Marzio wechselt der 1,88 Meter große Walace, zuletzt auch bei der Copa América im Kader, nach Hamburg.

Generated by  IJG JPEG Library

Walace (l.) spielt aktuell bei Gremio Porto Alegre. (Foto: Getty Images)