Wenn  Kyriakos Papadopoulos am Mittwoch wieder in Hamburg aufdribbelt, wird er von Trainer Christian Titz, den er nach dem 1:2 gegen Hertha BSC heftig attackiert hatte, zum Krisengespräch geladen. Das Selbstbewusstsein des Griechen wird dann vermutlich weiterhin recht ausgeprägt sein. Mit seiner Nationalmannschaft feierte der HSV-Verteidiger am Abend nämlich einen 1:0-Erfog gegen WM-Teilnehmer Ägypten. Nikolaos Karelis vom KRC Genk traf in der 29. Minute zum Sieg der Griechen. Die Ägypter waren in Zürich allerdings ohne ihren Superstar Mohamed Salah vom FC Liverpool aufgelaufen. Papadopoulos spielte 90 Minuten durch.

Nachdem er das 0:1 der Griechen gegen die Schweiz 90 Minuten von der Bank aus verfolgt hatte, steht HSV-Verteidiger Kyriakos Papadopoulos zur Stunde gegen Ägypten in der Startelf des Teams von Nationaltrainer Michael Skibbe. Das Freundschaftsspiel gegen die Nordafrikaner wird im Letzigrundstadion in Zürich ausgetragen. Papadopoulos verteidigt an der Seite von Michalis Bakakis (AEK Athen).

Kyriakos Papadopoulos spielt heute um 20 Uhr in Zürich mit der griechischen Nationalmannschaft gegen Ägypten. Am Mittwoch wird der Grieche nach seiner Attacke gegen Trainer Christian Titz in Hamburg zurückerwartet. Titz wird sich „Papa“ dann persönlich zur Brust nehmen. „Wir werden uns morgen zusammensetzen und in Ruhe austauschen“, kündigte Titz an.

Es war eine Situation, die Kyriakos Papadopoulos überhaupt nicht schätzt; bei der griechischen Nationalmannschaft aber wird der HSV-Verteidiger vermutlich eher akzeptieren, dass er am Abend 90 Minuten auf der Bank saß. In Athen sah „Papa“ im Testspiel gegen die Schweiz eine 0:1 (0:0)-Niederlage seiner Griechen. Nationaltrainer Michael Skibbe hatte in der zweiten Hälfte zwar sechs Wechsel vorgenommen, Papadopoulos aber kam als einer von vier Feldspielern nicht zum Einsatz. Am Dienstag gibt es eine neue Gelegenheit. Dann treffen die Griechen um 20 Uhr in Zürich auf Ägypten.

HSV-Verteidiger Kyriakos Papadopoulos hat die erste Halbzeit seiner Griechen im Testspiel gegen die Schweiz von der Bank aus verfolgt. Nationaltrainer Michael Skibbe schenke in der Innenverteidigung dem Dortmunder Sokratis und Kostas Manolas vom AS Rom das Vertrauen. „Papa“ sah in den ersten 45 Minuten ein komplett ereignisloses Spiel vor nahezu leeren Rängen in Athen. Es steht 0:0.

PAOK Saloniki soll stark an einer Verpflichtung von Kyriakos Papadopoulos interessiert sein. Für „Papa“ wäre ein möglicher Wechsel vielleicht sogar die Erfüllung eines Kindheitstraums. Im MOPO-Interview aus dem vergangenen Sommer verriet der Grieche, dass er ein großer Fan von PAOK ist. Auf die Frage, ob er bei einem möglichen Treffer gegen einen seiner Ex-Vereine jubeln würde, antwortete der Verteidiger: „Ich juble immer, da können Sie sich aber ganz sicher sein. Ex-Verein hin oder her – der HSV ist mein Klub, für den gebe ich alles! Nur wenn wir gegen PAOK Saloniki spielen würden, könnte ich nicht jubeln. Ich bin PAOK-Fan!“

Nach dem skandalösen Vorfall beim Topspiel zwischen Pokalsieger PAOK Saloniki und dem Spitzenreiter AEK Athen am vergangenen Sonntag hat der griechische Fußball-Verband EPO das Test-Länderspiel gegen die Schweiz am 23. März von Thessaloniki nach Athen verlegt. Damit treten HSV-Verteidiger Kyriakos Papadopoulos & Co. erstmals seit 2009 wieder im Olympiastadion der griechischen Hauptstadt an. Am Montag hatte die griechische Regierung nach dem jüngsten Vorfall in einer langen Serie von Eklats die Unterbrechung der heimischen Meisterschaftsrunde angeordnet. Das Spiel zwischen Saloniki und Athen war am Tag zuvor in der 90. Minute abgebrochen worden, nachdem PAOK-Eigentümer Ivan Savvidis mit einer Waffe am Gürtel auf den Platz gelaufen war.