Der SV Nettelnburg/Allermöhe ist neuer Partner des HSV-Nachwuchses und gehört künftig mit dem MTV Treubund Lüneburg, dem TSV Eintracht Immenbeck, dem SV Eichede und dem TuS Hartenholm zu den fünf nationalen Kooperationsvereinen des Erstligisten. „Mit dem SVNA haben wir im Hamburger Osten einen starken Partner, der von dieser Kooperation genauso profitieren soll wie wir. Wir freuen uns auf die gemeinsamen Projekte“, sagte NLZ-Leiter Dr. Dieter Gudel. Und auch in Nettelnburg/Allermöhe ist man happy über die Einigung. „Wir sind sehr stolz, jetzt ein Teil dieser Kooperationsvereine zu sein. Wir können auch stolz darauf sein, dass es uns seit Jahren gelingt, guten und attraktiven Jugendfußball anzubieten. Die Arbeit aller Spieler und Verantwortlichen wird damit honoriert“, wird SVNA-Fußball-Abteilungsleiter Gerald Grassé auf der HSV-Homepage zitiert.

Der HSV hat den Kapitän der ungarischen U16-Nationalmannschaft verpflichtet. Angreifer Peter Beke kommt von Ferencvaros Budapest und feiert sein Debüt am Sonnabend (11 Uhr, Wolfgang-Meyer-Stadion) für die U17 der Hamburger zum Bundesliga-Auftakt gegen Dynamo Dresden. Nachwuchs-Chefscout Benjamin Scherner und Campus-Leiter Dr. Dieter Gudel waren Ende Juni nach Budapest gereist, um mit Ferencvaros und der Familie des Angrefers letzte Details zu klären.

HSV-Nachwuchs-Chefscout Benjamin Scherner (l.) mit Zugang Peter Beke und dessen Vater. (Foto: Twitter/HSV)

Der HSV verstärkt seine U21 mit dem Niederländer Gino van den Berg. Der 20-jährige Innenverteidiger kommt aus dem Nachwuchs von Liga-Konkurrent Borussia Mönchengladbach. „Wir freuen uns, dass wir mit Gino einen jungen, aber dennoch erfahrenen Mann für uns gewinnen konnten“, sagt Dr. Dieter Gudel, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums beim HSV. „Ich freue mich sehr, beim HSV eine neue Herausforderung angehen zu können. Die Voraussetzungen in Hamburg sind optimal, um erfolgreich Fußball spielen zu können“, erklärte van den Berg.

Gino van den Berg verstärkt die U21 des HSV. (Foto: HSV Young Talents)

Die Freude bei Verantwortlichen und Fans war groß, als der HSV die Verlängerung des Vertrags von Sturm-Juwel Fiete Arp bis 2019 verkünden konnte. Nachwuchs-Chef Dieter Gudel misst dem Ja-Wort des 17-Jährigen große Strahlkraft bei: „Wichtig ist vor allem das Signal nach innen, weil der Spieler durch seine Entscheidung unseren Weg bekräftigt. Das hat Symbolwirkung für andere“, so Gudel. Wichtig sei, „dass wir Fiete in der kommenden Spielzeit bei seinen sportlichen und schulischen Aktivitäten weiterhin weitestgehend unterstützen und ihn dadurch auf seinem Weg in den Lizenzfußball begleiten.“

Bitter! Mit Ryan Adigo hat der HSV ein großes Talent an Liga-Konkurrent Borussia Mönchengladbach verloren. Der Vertrag des 16-jährigen Ex-Lübeckers läuft am 30. Juni aus und sollte verlängert werden. Doch Adigo entschied sich für einen Wechsel zu den „Fohlen“. Nachwuchsleiter Dieter Gudel: „Der aus dem Profibereich und seinen Mechanismen bekannte Transfermarkt setzt sich mittlerweile bis in den Jugendbereich fort. Mit allen Begleiterscheinungen, die man sich denken kann. Mittlerweile sind viele Klubs bereits in der U15 und U16 dazu gewillt, höhere sechsstellige Ablösesummen für Jugendspieler zu bezahlen, Berater einzusetzen, die Familien zu umgarnen. In diesem Fall haben wir uns mit der Familie über deren Wechselwunsch ausführlich auseinandergesetzt und haben im Sinne des Spielers und des HSV eine gute Lösung für alle gefunden.“

Der HSV hat heute in Helsinki einen Kooperationsvertrag mit dem für seine herausragende Jugendarbeit bekannten finnischen Drittligaklub Käpylän Pallo unterzeichnet. Im Zuge der Zusammenarbeit wird der 16-jährige Anssi Suhonen, finnischer Junioren-Nationalspieler, mit sofortiger Wirkung für die U17 in der B-Junioren-Bundesliga spielen. „Viele europäische Vereine waren an Anssi interessiert. Wir sind sehr glücklich, dass die Kooperation es uns ermöglicht hat, ihn vom HSV zu überzeugen. Er ist ein außergewöhnlicher Spieler“, lobte Dieter Gudel, Leiter des Nachwuchs-Leistungszentrums des HSV. 

Der HSV verzichtet nun doch auf einen Kaderplaner. Die Rolle des Sportchefs wird Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer weiter ausfüllen, ihm zur Seite steht ab sofort Dieter Gudel, der bisher das Nachwuchsleistungs-Zentrum führte. Seine neue Jobbezeichnung: Direktor Administration Sport. Die MOPO wünscht gutes Gelingen.