Im „Finale“ der vergangenen Saison verlor der VfL Wolfsburg beim HSV durch den Treffer von Luca Waldschmidt mit 1:2, musste in die Relegation und rettete sich gegen Braunschweig. Nun kehren die Niedersachsen erstmals in den Volkspark zurück. Mittelfeld-Antreifer Josuha Guilavogui erinnert sich: „Das ist noch im Kopf. Wir hatten in Hamburg alles im Griff, haben dann dieses Last-Minute-Tor bekommen.“ Er will Revanche: „Wir sind jetzt ein komplett anderes Team mit mehr Selbstvertrauen. Wir sind mutiger und spielen gut. Das und viel Kampfen brauchen wir“, so Guilavogui, der dem HSV „ein hartes Spiel“ ankündigt.“

Das wäre ein Transfer-Hammer! Laut „Sport Bild“ ist der HSV daran interessiert, Josuha Guilavogui vom Liga-Konkurrenten VfL Wolfsburg zu verpflichen. Der 26-jährige Franzose steht allerdings bis 2019 bei den Niedersachsen unter Vertrag, der Marktwert des zentralen Mittelfeldspielers wird auf zehn Millionen Euro taxiert. Nach dem Klassenerhalt der „Wölfe“ dürfte es für Sportchef Jens Todt schwer werden, eine Einigung zu erzielen.