Vor der Saison waren Bobby Wood und Sechs-Millionen-Euro-Einkauf André Hahn die großen Hoffnungsträger auf eine stürmische HSV-Saison. Pustekuchen! Beide haben sich zu großen Sorgenkindern entwickelt, mussten sich auch gegen Leverkusen (1:2) mit der Joker-Rolle begnügen. Beide erhielten nach ihren Kurzeinsätzen ein Sonderlob von Trainer Bernd Hollerbach. „Nach seinem Tor habe einen ganz anderen André Hahn auf dem Platz erlebt. Das Erfolgserlebnis hat ihm gutgetan. So etwas brauchen wir auch als Mannschaft“, sagte Hollerbach, der auch mit Wood zufrieden war: „Als Bobby von der Bank kam, wirkte er auf mich befreiter. Er war da, war explosiv.“

Lewis Holtby, Tatsuya Ito, Luca Waldschmidt, Bakery Jatta, Sven Schipplock und Nachwuchs-Mann Josha Vagnoman wurden von Bernd Hollerbach nicht nominiert. Dafür ist erneut Abwehr-Talent Stephan Ambrosius (19) dabei. Außerdem stehen noch neben der erwarteten Startelf im Kader Julian Pollersbeck, Fiete Arp, Dennis Diekmeier, André Hahn, Vasilije Janjicic und Mergim Marvaj.

Mehr als 8000 Hamburger Fans waren am Sonnabend in Dortmund dabei, unterstützen voller Leidenschaft das Team und fuhren enttäuscht wieder nach Hause. In der Mannschaft wird der Einsatz der Anhänger wahrgenommen. Angreifer André Hahn ist hellauf begeistert: „Es ist schon faszinierend, was für eine Fan-Kultur dieser Verein hat. Was sie Woche für Woche leisten, davor kann man nur den Hut ziehen“, sagte der HSV-Profi und versicherte: „Wir wollen sie endlich mal wieder belohnen. Allein für sie werden wir uns den Arsch aufreißen und immer wieder Vollgas geben. Auf diese Fans kann ein Verein stolz sein.“

Gibt der HSV bis zum Ende der Transferperiode am Mittwochabend noch Spieler ab? Sieht nicht so aus. „Eigentlich möchte ich nicht, dass wir uns noch von jemandem trennen“, sagt Trainer Bernd Hollerbach. Zuletzt gab es Gerüchte um ein Interesse des VfL Wolfsburg an André Hahn. Auch Bakery Jatta besitzt Anfragen mehrerer Zweitligisten für eine Leihe.