Seine Kollegen in Hamburg kämpfen noch, mit UD Las Palmas steht HSV-Leihgabe Alen Halilovic seit heute als Absteiger aus der spanischen Primera Division fest. Das Team von der Sonneninsel verlor zu Hause gegen Deportivo Alaves sang- und klanglos mit 0:4 (0:0). Kurios: Der Kroate stand nur in der ersten Halbzeit auf dem Platz, wurde dann ausgewechselt und erlebte alle Gegentore von der Bank aus.

Ein Tor und ein Punkt für Alen Halilovic. In der Primera Division holte der HSV-Leihspieler mit UD Las Palmas ein 1:1 bei Deportivo La Coruña. Halilovic traf zum 1:0. Las Palmas bleibt in Spanien auf einem Abstiegsplatz mit sechs Punkten Abstand zum rettenden Ufer.

Foto: Imago

Auch heute rollt der Ball in Europas Ligen – und für drei Ex-HSV-Profis stehen besonders wichtige Aufgaben an. Den Beginn macht um 18 Uhr Tolgay Arslan, der mit Besiktas Istanbul bei Trabzonspor ran muss. Ein Sieg, und Besiktas liegt nur drei Zähler hinter Spitzenreiter Galatasaray. Rafael van der Vaart und der FC Midtjylland wollen in Dänemark mit einem Erfolg in Silkeborg wieder zu Spitzenreiter Bröndby aufschließen. Anpfiff ist um 20.05 Uhr. Ab 21 Uhr gastieren dann HSV-Leihgabe Alen Halilovic und UD Las Palmas bei Celta Vigo – und können mit einem Sieg die Abstiegsplätze der Primera Division verlassen.

Großer Abend für Alen Halilovic. Der HSV-Leihspieler empfängt heute mit UD Las Palmas den FC Barcelona. Mit einem Sieg gegen den Spitzenreiter würde Las Palmas die Abstiegsränge in der Primera Division verlassen. Für Halilovic ist es ein Spiel gegen seinen Ex-Verein Barcelona. Beim HSV steht der Kroate bis 2020 unter Vertrag, der FC Barcelona besitzt noch bis Sommer 2018 eine Rückkaufoption in Höhe von 10 Millionen Euro, Las Palmas hat zudem eine Kaufoption über vier Millionen Euro. Heute kann Halilovic bei beiden Vorspielen und Werbung in eigener Sache machen. Anpfiff auf Gran Canaria ist um 21 Uhr.

Gestern verstarb der frühere spanische Nationaspieler Quini im Alter von 68 Jahren. Alen Halilovic, vom HSV zurzeit nach Las Palmas verliehen, zeigt sich total bestürzt. Quini war Halilovic‘ Klubbetreuer während seiner Zeit bei Sporting Gijón. „Meister, was für eine Traurigkeit fühle ich gerade“, twitterte Halilovic. „Ich habe keine Worte, um meine Dankbarkeit für alles, was sie für mich taten, auszudrücken. Sie waren immer aufmerksam und liebevoll.“