Nach den Siegen bei Tabellenführer Leipzig (2:1) und in Magdeburg (5:3) hat die U17 des HSV einen Rückschlag im Titelrennen in der Junioren-Bundesliga hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Pit Reimers unterlag auf eigener Anlage an der Hagenbeckstraße mit 0:2 gegen Hannover 96.

Neben der U19 hofft auch die U17 des HSV noch auf die Nord-Meisterschaft und die damit verbundene Teilnahme am Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Bevor das Team von Trainer Pit Reimers morgen gegen Hannover 96 antritt, hatte man vielleicht insgeheim auf einen Ausrutscher von Tabellenführer RB Leipzig gehofft. Daraus aber wurde nichts. Die Leipziger gewannen 6:0 bei Holstein Kiel, haben nun zehn Punkte Vorsprung auf den HSV, der allerdings drei Spiele weniger absolviert hat. Bei der U19 steht es im Top-Spiel des HSV gegen Hertha BSC übrigens nach 18 Minuten noch 0:0.

Ein Konkurrent weniger im Keller. Mit einem 2:1 (2:0) im Nordderby gegen Werder Bremen hat sich Hannover 96 mit nun neun Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 aus dem Abstiegskampf so gut wie verabschiedet. Für Werder Bremen hingegen endete eine Serie von fünf Spielen ohne Niederlage. Den Erfolg für die Niedersachsen leitete ausgerechnet der in Hamburg geborene Ex-Bremer Martin Harnik mit dem Führungstor nach 17 Minuten aus kurzer Distanz ein. Für das 2:0 sorgte Felix Klaus, der in der 42. Minute nach einem Abpraller erfolgreich war. Für Bremen verkürzte Ishak Belfodil (74.). Hannover revanchierte sich damit für die deftige 0:4-Schlappe aus der Hinserie im Weserstadion.

Die U21 des HSV hat im Titelrennen der Regionalliga Nord zwei wichtige Punkte verschenkt. Gegen die U23 von Hannover 96 reichte es auf der Wolfgang-Meyer-Sportanlage in Stellingen nur zu einem 1:1 (1:0). Bakery Jatta hatte die „Rothöschen“ schon in der ersten Minute in Führung geschossen. Nachdem 96-Verteidiger Timo Hübers wegen einer Notbremse die Rote Karte sah (36.), deutete alles auf einen Sieg des Tabellenführers hin. Valmir Sulejmani aber bestrafte die schwache Hamburger Chancenverwertung in der 80. Minute. Törles Knöll hatte direkt vor dem Gegentor (80.) und in der 88. Minute beste Möglichkeiten ausgelassen, um den HSV zum Sieg zu schießen. In der Tabelle hat die U21 des HSV sechs Punkte Vorsprung auf die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg. Die Hamburger haben allerdings ein Spiel mehr absolviert.

Halbzeit bei der U21 des HSV: Der Tabellenführer der Regionalliga Nord führt nach 45 Minuten auf der Wolfgang-Meyer-Sportanlage in Stellingen mit 1:0 gegen die U23 von Hannover 96. Wie schon gegen den VfB Lübeck trafen die „Rothöschen“ erneut in der ersten Minute. Bakery Jatta nagelte die Kugel unter den Querbalken. Seit der 36. Minute sind die Hamburger zudem in Überzahl. 96-Verteidiger Timo Hübers senste Frank Ronstadt kurz vor dem Sechzehner als letzter Spieler um und sah dafür zu Recht die Rote Karte.

Hannover-96-Manager Horst Heldt hat Gerüchte über einen Wechsel zum HSV erneut energisch dementiert. „Es gibt keinen Kontakt zum HSV“, sagte er. „Ich war heute auch nicht in Hamburg. Ich kann nichts dafür, dass ich in der Zeitung stehe.“ Heldt dürfte aber allein deswegen schon von der Kandidatenliste zu streichen sein, weil er in der kommenden Woche vom Sportchef zum Geschäftsführer Sport in Hannover befördert werden soll.

Jörg Schmadtke – beim HSV als künftiger Sportdirektor gehandelt – hatte bereits am Vormittag bekräftigt, dass er bisher nicht angesprochen worden sei. „Es gibt keinen Kontakt zum HSV. Das sind Spekulationen, mehr kann ich dazu nicht sagen“, sagte er.

Horst Heldt wird aller Voraussicht nach nicht der neue starke Mann als Sportvorstand des HSV. Der 48-Jährige, der von Präsident Bernd Hoffmann sehr geschätzt wird, steht vor einer Beförderun vom Sportchef zum Geschäftsführer Sport bei Hannover 96. Das bestätigte 96-Boss Martin Kind der „BILD“: „Es ist eine reine Formalie. Horst Heldt wird Geschäftsführer. Wir hoffen, dass es nächste Woche klappt.“ Neben dem HSV soll auch der VfL Wolfsburg Interesse an einer Verpflichtung von Heldt gezeigt haben. Kind aber erteilt allen Spekulationen

Hannovers Horst Heldt ist einer der Kandidaten auf den Posten eines möglichen Sport-Vorstandes beim HSV. 96-Boss Martin Kind aber schiebt den Riegel vor. „Ich habe Verständnis dafür, wenn man Probleme erkennt und diese beheben will“, sagte Kind der MOPO. „Aber es wird nicht dazu führen, dass wir dann ein Problem bekommen. Allerdings haben sich weder der HSV, noch Wolfsburg bislang bei uns gemeldet.“

Es hat geklappt. Die U19 des HSV packte noch einen drauf, siegte gegen Hannover 96 mit 3:1 (1:1). Nach Opokus Doppelpack traf Drawz (82.). zum Endstand. Damit bleibt der HSV-Nachwuchs klarer Spitzenreiter der Bundesliga Nord, liegt sieben Spiele vor dem Ende sechs Zähler vor Hertha BSC. Die Endrunde um die deutsche Meisterschaft rückt damit immer näher.